Um was geht es in "Instinct"?

Alan Cumming: "In dieser Serie geht es um einen Mann, der Professor für Verhaltenspsychologie ist - ein ehemaliger CIA-Agent, der das alles an den Nagel gehängt hat, um an der Uni zu unterrichten. Er ist schwul, er hat einen Ehemann und die beiden wollen ein Kind adoptieren. Dann wird er von einer NYPD-Polizistin in sein altes Fachgebiet zurückgelockt, weil ein Serienkiller sein Buch als Vorlage nutzt."

Was hat Sie an diesem Charakter Dylan Reinhart gereizt?

Alan Cumming: "Es ist eine faszinierende Rolle. Ich habe noch nie einen Professor gespielt, der mal CIA-Agent war, eine Midlife-Crisis erlebt, schwul ist, ein Kind adoptieren will und mit dem NYPD ermitteln soll. Es war eine einmalige Gelegenheit."

Wo steht Dylan Reinhart am Anfang der Serie?

Alan Cumming: "Dieser Charakter ist im Wandel. Vielleicht hat er keine Midlife-Krise, aber er fragt sich, ob seine guten Tage allmählich vorbei sind. Er fühlt sich ein bisschen alt und so als hätte er schon alles hinter sich. Und dann wird sein Leben plötzlich vollkommen auf den Kopf gestellt und auf einer Skala von 1 bis 10 liegt er wieder auf 11."

Warum sind Dylan und Lizzie so ein ideales Team?

Alan Cumming: "Sie sind beide sehr, sehr unterschiedlich. Wenn wir sie kennenlernen, gehen beide durch eine Art Krise und große Veränderungen. Ich glaube, sie erkennt, dass er ein brillanter Kopf ist, aber auch irgendwie dysfunktional. Und sie ist in einer Weise taff und abgeklärt, die anders ist als seine. Jeder für sich ist irgendwie merkwürdig und schräg, aber zusammen ergeben sie ein Ganzes. Sie sind ein gutes Team, weil sie sich wie Yin und Yang ergänzen."

Wie fuktioniert die Dynamik zwischen Dylan und Lizzie?

Alan Cumming: "Sie müssen sich absolut reinhängen. Wenn sie zusammen sind, müssen sie einfach gut sein, denn es steht zu viel auf dem Spiel und sie würden sich nichts durchgehen lassen. Das zu spielen, macht wirklich Spaß. Sie sind auch wirklich witzig miteinander, irgendwie schonungslos."

Warum kehrt Dylan mit dem NYPD zu seinem alten Fachgebiet zurück?

Alan Cumming: "Ich glaube, das ist etwas, das er tun muss – etwas, das er sich nicht zugestanden hat. Eigentlich gehört Dylan zu den Leuten, die durchs Leben gehen und gewisse Dinge leugnen. Sie tun etwas eine Zeit lang, dann ändern sie ihre Meinung und glauben, das nächste Ding ist das, was sie wirklich wollen. Ich glaube, dass das Leben ein bisschen komplizierter ist. Man muss Kompromisse schließen und ein bisschen 'multi-tasking' beherrschen."

Wie ist Dylans Beziehung zu Andy?

Alan Cumming: "Dylan hat seinen Job bei der CIA für Andy aufgegeben, für die Liebe, ein ruhiges Leben und eine Partnerschaft. Und jetzt riskiert er das alles. Es steckt dieser kleine Teufel in ihm, diese Sehnsucht, sich noch einmal mit voller Leidenschaft ins Abenteuer zu stürzen. Er entdeckt, dass er das wirklich zum Leben braucht. Auf der anderen Seite hat sein Mann ganz andere Vorstellungen – und das schafft Konfliktstoff."