- Bildquelle: npstockphoto - stock.adobe.com © npstockphoto - stock.adobe.com

Zutaten fürPortionen

400 gsehr frisches Fischfilet (der Klassiker ist Thunfisch, aber auch Makrele, Brasse, Wolfsbarsch, Schwertfisch sind gut)
1 Wasabi (japanischer grüner Meerrettich aus der Tube)
1 kleine Salatgurke
2 Möhren
1 Rettich (etwa 100 g)
1 BundBrunnenkresse
1 geröstetes Nori-Algenblatt
100 mlZitronensaft, frisch gepresst
100 mlSojasauce
1 ELZucker
1 frischer Ingwer (etwa 5 cm)

Sashimi: Rezept und Zubereitung

Schritt 1: Deko vorbereiten

Zuerst Deko und Sauce vorbereiten. Die Gurke waschen, Möhren und Rettich schälen. Gemüse einfach in feine Streifen schneiden oder sich einmal als Künstler versuchen und hübsche Dekos schnitzen. Brunnenkresse waschen und trockenschütteln, die Blättchen abzupfen. Das Nori-Blatt mit einer Schere in feine Streifen schneiden.

Schritt 2: Sauce zubereiten 

Zitronensaft mit Sojasauce und Zucker verrühren, bis der Zucker sich löst. Ingwer schälen, fein reiben und untermischen. In Schälchen verteilen. Teller am Rand mit Gemüse und Brunnenkresse garnieren.

Schritt 3: Fisch in Scheiben schneiden

Tunfisch und Schwertfisch haben keine Gräten, aus den anderen Filets eventuell die Gräten rauszupfen. Den Fisch mit einem sehr scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, bei dünneren Filets – etwa von der Makrele – schräg schneiden. Und: Zeit lassen! Das Ganze soll nicht nur schmecken, sondern auch gut aussehen.

Tipp: Alternativ kann Tunfisch wie in Japan in Würfel statt in Scheiben geschnitten werden.

Schritt 4: Servieren

Fischscheiben die Teller verteilen, mit Nori-Streifen bestreuen. Beim Essen die Fischscheiben in die Sauce tunken, nach Lust und Laune mit Wasabi schärfen. Bon Appétit!

Die Videos aus der Sendung