1967 in München geboren und aufgewachsen, absolvierte Andreas Nickl seine Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Bis 1996 war Andreas überwiegend als Theaterschauspieler an renommierten deutschsprachigen Bühnen tätig.

Währenddessen begann Andreas auch für Film und Fernsehen zu arbeiten. 1993 übernahm er eine durchgehende Rolle in der ARD Serie "Der kleine Vampir".

Es folgten mehrere Fernsehfilme, u.a. mit dem Regisseur Bernd Fischerauer 2004 in "Apollonia" und 2006 in "Der Gipfelsturm". 2005 war Andreas dann auch auf der Kinoleinwand zu sehen und wirkte im Kinofilm "Weltverbesserungsmaßnahmen" mit, der große Aufmerksamkeit auf sich zog. Eine weitere Kino-Produktion folgte 2007 mit "Brandner Kaspar" unter der Regie von Joseph Vilsmaier sowie zahlreiche Hochschulfilme, in denen Andreas die Hauptrolle spielte.

Immer wieder arbeitete Andreas neben diversen Fernsehproduktionen, u.a. "Tatort", "SOKO", "München 7" oder "Polizeiruf", auch mit namenhaften Regisseuren, wie Christian Schwochow und Stefan Krohmer. Zuletzt spielte er u.a. in der Krimiserie "Spreewaldkrimi" mit und erhielt eine Episodenrolle in der ARD-Vorabendserie "Heiter bis tödlich: Morden im Norden". 2015 konnte ihn der Regisseur Johannes Sievert für seinen besonderen Kinofilm "Von Zeit zu Zeit" gewinnen.

Andreas Nickl verwirklicht außerdem seine eigenen Projekte, wie zuletzt die Dokumentation für die Schaubühne: "Ein Volksfeind in Indien". Andreas lebt mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in der Hauptstadt Berlin.

Andreas Nickl spielt Rudi Seller in der Serie MILA.

Filmografie (Auswahl)  
  • 2014
Spreewaldkrimi (Serie)
  • 2014
Morden im Norden (Serie)
  • 2013
SoKo Stuttgart (Serie)
  • 2013
Der Kriminalist (Serie)
  • 2012
München 7 (Serie)
  • 2010
Ameisen gehen andere Wege (Kinofilm)
  • 2009
Polizeiruf 110 (Fernsehreihe)
  • 2009
Tatort (Fernsehreihe)
  • 2005
Weltverbesserungsmaßnahmen (Kinofilm)
  • 1998
Doppelpack
  • 1998
Der kleine Vampir (Serie)