Million Dollar Shootingstar

"Kinder haben ist mein größter Traum und dafür würde ich morgen meinen Job kündigen."

Bar Refaeli im Interview - Teil 3

Bar-Refaeli-07-02-14-02-getty-AFP
© getty-AFP

Wann war für Sie klar “Ich habe den Durchbruch geschafft – ich bin ein Supermodel”?

Wenn du auf dem Cover der "Sports Illustrated“ bist. Jeder kennt plötzlich deinen Namen und du bist zu Gast in den großen amerikanischen Talk-Shows. Innerhalb einer Nacht kennen Millionen Menschen deinen Namen. Für mich bedeutete der Durchbruch allerdings nicht den Start in die Model-Karriere. Seit ich 17 bin, habe ich so viele Modeljobs und Angebote, dass ich täglich von früh bis spät hätte arbeiten können.

Bar-Refaeli-10-03-18-01-dpa
© dpa

Was ist Ihr Geheimnis zum Erfolg?

Ich glaube ich habe kein Erfolgsgeheimnis, aber ich kenne das Rezept. Es ist die Kombination aus harter Arbeit, einem freundlichen Umgang mit den Menschen und Glück.

Modeln ist Ihr Traumjob – war das schon immer so?

Als ich 16 war, hatte ich einen Traumjob: Ich wollte unbedingt in einem Klamottenladen im Shoppingcenter arbeiten. Denn meine beste Freundin tat das und es war so normal. Ich wollte gerne einen normalen Job. Diesen Traum gibt es nicht mehr. Modeln ist die Karriere, die ich immer wollte und genau das mache ich. Aber ich möchte mich weiterentwickeln. Schon heute habe ich zum Beispiel mein eigenes Unterwäsche-Label. Ich hoffe, dass ich eines Tages eine eigene Jeans-Marke, mein eigenes Parfum und auch Make-up haben werde.

Kolleginnen wie Miranda Kerr sind bereits Mama – möchten Sie auch einmal Kinder haben?

Das ist mein größter Traum und dafür würde ich morgen meinen Job kündigen. Es bedeutet mir mehr als alles andere, eine Familie zu haben.

Wie schaut es bei Ihnen mit Männern aus?

Ich habe einmal bei der "Conan O’Brien Show" erzählt, dass Männer mich nicht anbaggern. In der Woche darauf habe ich DVDs nach Hause geschickt bekommen von Typen, die in die Kamera sprechen und mir erzählen, warum ich mit ihnen alt werden sollte. Auch meine Eltern haben Anrufe erhalten: "Weißt du, ich möchte wirklich eine Familie haben und eine ernste Beziehung. Und ich glaube, ich könnte gut zu Bar passen."

Wahrscheinlich arbeite ich zu viel, denn ich habe kaum Gelegenheit, Leute zu treffen. Und ich glaube, viele Kerle haben einfach ein wenig Angst vor mir.

Bar-Refaeli-08-04-08-getty-AFP
© getty-AFP

Was macht Ihren Traummann aus?

Ich suche tatsächlich nach Superman (lacht). Natürlich suche ich nach einem normalen Typen. Ich bin ein normales Mädchen und möchte einen normalen Mann daten.

Welche Gerüchte über Sie haben Sie richtig zum Lachen gebracht?

Ich bin eines Morgens aufgewacht und habe gelesen, dass Prinz Harry mich daten möchte, nach meiner Nummer gefragt und mir geschrieben hätte. Ich hätte "Nein" gesagt und daran festgehalten. Das war das lustigste, was ich je gehört habe.

Wie ist das Leben in einem Modelapartment?

Ich habe diese Erfahrung nie gemacht. Als ich jünger war, bin ich mit meiner Mutter gereist. Wir hatten keine Luxushotels – aber ich war eben mit meiner Mutter und nicht mit einem Haufen anderer Mädchen zusammen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich damit umgehen würde.

Zurück zu Teil 2

Zurück zu Teil 1

Weitere beliebte Sendungen

Vier Hobby-Heimwerker-Pärchen stehen vor einer Do-it-Yourself-Challenge: Die Kandidaten geben ihr geliebtes Eigenheim in die Hände von ihnen völlig...

Mehr lesen

Jetzt downloaden!