- Bildquelle: Arne Weychardt SAT.1 © Arne Weychardt SAT.1

"Liebe auf den ersten Blick ist meistens nur sexuelle Anziehung!"

In Deutschlands erster Dating-Show auf vier Rädern, "Nächste Ausfahrt Liebe", bringen Paartherapeut Eric Hegmann und sein Team Singles für ein Blind Date im Auto zusammen. Auf der Fahrt steuert das Liebes-Navi "Polly" die Beiden mit überraschenden Fragen durchs erste Kennenlernen. Am Ende des Roadtrips müssen sich die Singles entscheiden: Nehmen sie das Taxi nach Hause oder verbringen sie einen gemeinsamen Abend im Hotel? SAT.1 hat mit Eric Hegmann vorab über die perfekte Beziehung, Partnersuche im digitalen Zeitalter und Blind Dates gesprochen.

1. Herr Hegmann, mal ganz direkt gefragt: Wie und wo findet man den perfekten Partner?

Ich glaube den perfekten Partner gibt es nicht. Vielleicht einen Partner, mit dem man perfekt zusammenpasst. Aber auch das ist schon ein sehr hohes Ziel. Genau diese Erwartungshaltung ist es jedoch, die für viele Singles bei der Partnersuche zum Problem wird. Oftmals sind die Vorstellungen von einer perfekten Partnerschaft überromantisiert.

2. Wie haben Plattformen wie Parship und Tinder die Partnersuche im Vergleich zu früher verändert?

Grundsätzlich hat sich die Partnersuche in den letzten 200 Jahren stark verändert. Damals war eine Ehe noch eine klassische Wirtschaftsgemeinschaft. Mittlerweile heiraten Menschen jedoch aus Liebe. Da wir heute 24 Stunden am Tag online sind, empfinde ich es als Segen, dass wir dort auch Kontakte knüpfen und emotionale Beziehungen aufbauen können.

3. Online-Dating und Partnersuche im Netz erleben seit Jahren einen absoluten Boom. Sollte man die Liebe wirklich einem Algorithmus überlassen?

Natürlich kann ein Computer nicht dafür sorgen, dass man sich verliebt. Aber er kann bestimmte Werte und Eigenschaften der Beziehungspersönlichkeit messen, um einen dazu passenden Partner zu finden. Es braucht nicht zwingend gemeinsame Hobbys, sondern Charakterzüge und Verhaltensweisen müssen zueinander passen. Es braucht eine ausgewogene Mischung aus Gemeinsamkeiten und Ergänzungen.

4. Birgt das Internet in Sachen Dating nicht auch gewisse Gefahren? Worauf muss man achten?

Eine Gefahr ist der schöne Schein, den die bunten Bilder und romantischen Paarfotos auf Instagram, Facebook und Co. vermitteln. Man kennt die Fotos von Paaren, die sich an den Händen durch die tollsten Orte der Welt ziehen lassen. Viele Singles, die so etwas sehen, fragen sich dann: Was mache ich eigentlich falsch, dass ich dieses Leben nicht habe?

5. In „Nächste Ausfahrt Liebe“ treffen sich zwei Singles zum Blind Date im Auto. Welche Vorteile bietet ein solches Setting?

Ich finde ein Date im Auto ist grundsätzlich fokussierter und konzentrierter. Gleichzeitig verhindert es auch ein zu schnelles Aufgeben. Man kann nicht einfach aufstehen und gehen. Das ist hilfreich, weil die meisten Paare bestätigen, dass es bei ihnen erst beim zweiten, dritten oder vierten Date so richtig gefunkt hat. Liebe auf den ersten Blick ist meistens nur sexuelle Anziehung.

6. Um sich auf ein solches Date einzulassen, ist also durchaus Mut gefragt …

Definitiv! Es ist wichtig, sich aus der Komfortzone herauszubewegen. In „Nächste Ausfahrt Liebe“ fordert das Liebes-Navi die Singles z.B. zu einem Karaoke-Spiel auf. Das finde ich spannend, weil viel Mut dazu gehört, beim ersten Date vor der Kamera und einer Person, die man womöglich auch noch spannend findet, zu singen.

7. Wie frustrierend ist es für Sie als Coach, wenn sich die Singles aufgrund von Kleinigkeiten wie Größe oder Gewicht nicht für ein zweites Date entscheiden?

Das ist schade. Auf der anderen Seite haben wir aber viele Fälle, in denen sich Singles über ihre eigenen Kriterien hinwegsetzen und dem Gegenüber eine Chance geben – auch wenn dieses äußerlich nicht zu 100 Prozent ihren Vorstellungen entspricht. Für viele Singles ist ein Beuteschema eine Art Schutzmechanismus, um sich in Idealvorstellungen zu flüchten. Damit erspart man sich Zurückweisungen.

8. Der Slogan Ihrer Paarberatung und Single-Coachings lautet „Working for Love“. Was steckt dahinter?

Ich persönlich finde, dass diese Welt dringend etwas mehr Liebe gebrauchen könnte. Mit Liebe arbeiten und Liebe erarbeiten bedeutet offen zu sein für die verschiedensten Bedürfnisse, Wünsche und Fantasien von Paaren. „Working for Love“ heißt für mich, emotionale Nähe zu schaffen, auch wenn sich das Paar manchmal gepflegt übereinander aufregt.

9. Wie sieht die ideale, gesunde Beziehung aus?

Es gibt den schönen Satz: Heirate deinen besten Freund. Was für viele Singles erst einmal komisch klingt, können jedoch viele glücklich verheiratete Paare bestätigen. Für mich als Paartherapeut ist es entscheidend herauszufinden, wo die tiefe freundschaftliche Verbindung zwischen zwei Menschen liegt, denn diese bildet die Grundlage für eine gute Beziehung.

10. 5 Dating Tipps

  • Tipp 1: Wenn man sich über das Internet kennengelernt hat, sollte man sich möglichst schnell treffen! Durch langes Hin- und Hermailen baut sich ansonsten eine Erwartungshaltung auf, die der Andere eigentlich nicht erfüllen kann.
  • Tipp 2: Dem ersten Date nicht zu viel Bedeutung schenken. Eigentlich sollte ein erstes Date nur dazu da sein, um herauszufinden, ob es ein zweites Treffen geben wird.
  • Tipp 3: Nicht googeln! Das nimmt die Freude des Entdeckens. Man nimmt sich einen großen Teil der Faszination, alles über den potentiellen Partner herauszufinden.
  • Tipp 4: Seien Sie lässig beim Date, aber nicht nachlässig. Geben Sie ihrem Gegenüber das Gefühl, dass Sie sich wohlfühlen und dass es Ihnen auch wichtig ist, dass er sich wohlfühlt. Das schafft eine schöne Grundlage um sich auf Augenhöhe auszutauschen.
  • Tipp 5: Authentisch sein! Alles andere wird bei der Partnersuche nicht funktionieren. Denn Liebe kann man sich nicht verdienen – auch nicht indem man dem Gegenüber etwas vormacht. 

Weitere beliebte Sendungen