- Bildquelle: SAT.1 / Julian Essink © SAT.1 / Julian Essink

Daniel arbeitet heute als Heilerzieher und ist erfolgreiches Plus-Size-Model für bekannte Labels. Nach einer kaufmännischen Ausbildung wird ihm schnell klar, dass er lieber mit Menschen zusammenarbeitet und es ist ihm wichtig, einen Beruf im sozialen Bereich auszuüben. Freunden und Verwandten steht er immer schon mit Rat und Tat zur Seite: "Das ist Charaktersache! Die Menschen sind schon immer mit ihren Problemen zu mir gekommen. […] Die Extra-Pfunde sind wohl besonders vertrauenserweckend."

Von klein auf hat Daniel mehr als seine Klassenkameraden auf den Rippen, macht aber auch viel Sport wie Fußball im Verein und Basketball. Er ist beliebt und hat einen großen Freundeskreis, nicht zuletzt durch die sozialen Kontakte in den Sportvereinen. Trotzdem wird Daniel aufgrund seiner Körperfülle immer mal wieder "Opfer" von Mobbing, was ihn psychisch sehr belastet – sein Selbstbewusstsein ist angekratzt. Frauen mögen Daniel, aber sie sehen in ihm häufig vor allem die Schulter zum Anlehnen und es dauert eine Weile, bis er eine langfristige Beziehung eingeht: "Die Mädels haben sich bei mir immer Beziehungstipps geholt. Mit mir zusammen sein wollten aber wenige." Daniel zweifelt an seiner Attraktivität, geht im Sommer nur mit langen Hosen aus dem Haus und kaschiert seine untrainierten Arme mit langärmeligen Shirts. 2012 trifft er seine große Liebe. Seine Freundin, mit der er bis heute glücklich ist, ermutigt ihn, sich so zu zeigen, wie er wirklich ist. Er lernt, dass er liebenswert ist, egal, wie viel er wiegt. Über Instagram kommt er nach und nach immer öfter in Kontakt mit Plus-Size-Models, bis ihm einer davon empfiehlt, sich bei einer Agentur zu bewerben, die Daniel ohne Umschweife unter Vertrag nimmt. Bei "No Body is perfect" möchte sich Daniel vor allem für die männlichen Teilnehmer einsetzen. Er kennt viele der Unsicherheiten, die Männer meist still mit sich herumtragen. Er möchte ihnen zeigen, dass es nicht nur eine einzige richtige Art gibt, ein Mann zu sein, und dass es völlig in Ordnung ist, zu seinen Unsicherheiten zu stehen.