Kommentatoren-Legende & Gewinner von 'Promi Big Brother' 2020

"Ich habe nie vergessen, wo ich herkam: von ganz unten."

Alter: 82 Jahre
Geburtsdatum: 16. August 1938
Geburtsort: Recklinghausen
Sternzeichen: Löwe

Die "Stimme des Ruhrpotts": Kommentatoren-Legende Werner Hansch ist mit 82 Jahren der bisher älteste Teilnehmer von "Promi Big Brother" und gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Reportern im deutschen Fernsehen.

Werner Hansch: So wurde er bekannt

Mit seiner unverwechselbaren Stimme und seiner Leidenschaft für den Sport begeistert er die Zuschauer und Zuhörer. Angefangen als Stadionsprecher des FC Schalke 04, wird er 1978 vom WDR als Hörfunk-Sportreporter eingestellt, wo er unzählige Fußballspiele kommentiert. Er bleibt aber auch seinen Wurzeln immer treu und betreut die Pferdesportarten. Nach 14 Jahren Radio-Karriere zieht es Werner 1990 zum Fernsehen: Erst kommentiert er für die "ARD-Sportschau" die Bundesliga, 1992 wechselt er zu "ran" und ist fortan in SAT.1 zu sehen. Dort bleibt er elf Jahre..

Auf der Pferderennbahn beginnt die Karriere

Schon während des Studiums legt Werner Hansch den Grundstein für seine spätere Karriere. Er finanziert sich seine Ausbildung auf der Pferderennbahn in Recklinghausen, indem er dort Pressearbeit leistet. Er arbeitet als Sprecher und unterstützt die Kommentatoren. Werner springt für den erkrankten Sprecher der Rennbahn ein – und wird ein riesen Hit. Die Zuhörer lieben seine sympathische und lockere Art.

Werner feiert mit Big Brother seinen Geburtstag

Am 16. August 2020, also mitten in der 8. Staffel von "Promi Big Brother", darf Werner Hansch seinen 82. Geburtstag feiern. Der Kult-Kommentator ist der älteste Bewohner, den Big Brother je zu Gast hatte. Eine illustre Schar an Gratulanten hat Werner ja im Märchenland. Trotzdem sieht eine Geburtstagsfeier im Hause Hansch unter normalen Umständen sicherlich anders aus. 

Erfahre jetzt alles über Werners Highlights bei Promi Big Brother im News Feed. Weiter unten findest du außerdem ein exklusives Interview sowie weiteres Wissenswertes zu Werner Hansch!

Feed

Werner Hansch im exklusiven Bewohner-Interview

Die Stimme des Ruhrpotts stellte sich vor dem Einzug ins Märchenland von Big Brother einem exklusiven Interview. Hier sind seine Antworten.

Was wird die größte Herausforderung für Dich? Ist es die 24-stündige Kamera-Beobachtung? Oder sind es doch eher Deine Mitbewohner?

Ja, ich denke es werden die Mitbewohner sein. Es wird darauf ankommen, wie sich die Beziehungen zwischen den Menschen entwickeln werden. Die meisten werden viele Jahre jünger sein als ich. Das ist schon eine gewisse Herausforderung, die mich interessiert. Die Kamera glaube ich eher weniger.

Im Clip: Werner Hansch im Interview 

Siehst Du es als Vor- oder als Nachteil, als älterer Bewohner einzuziehen?

Ich glaube, das kann man erst beantworten, wenn man drin ist. Dann werde ich merken, ob es mir gelingt hier und da Kontakt zu den Menschen herzustellen. Das wird nicht mit allen gehen – das wäre ja ein Wunder. Das ist wie in einer Schulklasse. Da finden sich auch diejenigen, die sich mögen. Und so ähnlich wird das denke ich auch bei "Promi Big Brother” ablaufen. 

In welcher Situation wärst Du lieber unbeobachtet?

An sich würde mich nichts stören. Es kann vielleicht mal vorkommen, dass man sich auch des letzten Kleidungsstückes entledigen muss. Dann stelle ich mir einfach vor, ich bin in der Sauna. Da ist das ja üblich.

Mit 81 Jahren bist Du der älteste Bewohner, der jemals bei "Promi Big Brother” eingezogen ist und der jemals an solch einer Reality-Show teilgenommen hat. Wie schaffst Du es in Deinem Alter noch so fit zu sein?

Ich war als junger Bursche relativ sportlich. Ich habe auch nie ein Alkoholproblem gehabt, nie geraucht und immer Sport getrieben. Bis vor kurzem habe ich noch aktiv Tennis gespielt. Alles zusammen hat dazu geführt, dass ich mich in meinem Alter körperlich noch sehr frisch fühle. Und vielleicht sogar auch geistig. 

Wie wichtig ist Dir der Sieg bei "Promi Big Brother"?

Es zählt der sportliche Geist. Wenn man an etwas teilnimmt, will man auch gewinnen. Aber ich bin weit davon entfernt, davon zu träumen. Das muss nicht sein. Das ist alles offen und es gibt ja einen alten Spruch: Nicht der Beste soll gewinnen, sondern Schalke. Das muss in meinem Fall nicht so sein. Es soll am besten gewinnen, wer sich das auch tatsächlich verdient hat. 

Wie wichtig wäre Dir die Gewinnsumme von 100.000 Euro?

Das wäre schon ziemlich wichtig, die könnte ich wirklich sehr gut gebrauchen, um mein großes Lebensziel noch zu erreichen. Aber ich denke da nicht dran. Da würde ich ja verrückt werden und das bringt gar nichts.

+++ +++ +++

Was du alles über Werner Hansch schon immer wissen wolltest, und nicht zu fragen wagtest

Publikumsliebling durch und durch

Doch Werner meistert die Herausforderung und wird zum wahren Publikumsliebling. Er wird Nachfolger des Stadionsprechers in Schalke und startet 1978 als Hörfunk-Sportreporter beim WDR. Er kommentiert unzählige Fußballspiele, bleibt seinen Wurzeln aber immer treu und betreut auch die Pferdesportarten. Nach 14 Jahren Radio-Karriere zieht es Werner 1990 zum Fernsehen: Erst kommentiert er für die "ARD-Sportschau" die Bundesliga, 1992 wechselt er zu "ran" und ist fortan in SAT.1 zu sehen. Dort bleibt er elf Jahre.

Verzweiflung beim ersten Fußballspiel

1972 geht es für ihn dann ins Stadion: Er darf spontan den Stadionsprecher von Schalke 04 vertreten. Für Werner aber keine leichte Aufgabe: "Ich habe zuvor noch nie ein Fußballspiel gesehen und wusste gar nicht, dass Luft im Lederball ist", gesteht er. Dementsprechend zurückhaltend und defensiv gibt er sich in der verzweifelten Situation auch.

Lustige Sprüche – und Kritik

Als leidenschaftlicher Kommentator sorgt er für jede Menge Perlen wie "Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam." oder "Es war ein Sandwichspiel. Ein frühes und ein spätes Tor, dazwischen viel Gehacktes." Seine Fans lieben ihn für seine lockere und sympathische Art und seine Fähigkeit, Spiele und Fußballer treffend zu beschreiben. Auch von seinen Kollegen erntet er Anerkennung. Doch er bekommt längst nicht nur Zuspruch, denn nicht alle mögen seine Art. Außenstehende kritisieren seinen umgangssprachlichen Ton. Doch bremsen lässt sich Werner davon nicht.

Comeback und Karriereende

Obwohl er seine Karriere als Sportkommentator eigentlich schon beendet hatte, kommt er Anfang 2020 noch einmal für ein letztes Spiel zurück ans Mikrofon. Doch dann ist Schluss und er schließt damit ab. Zufrieden blickt er zurück: "Meine ganze Laufbahn ist durchzogen von Abenteuer."

Schicksalsschlag mit 22

Leicht ist sein Leben nicht immer – und den Job als Stadionsprecher hat er auch nicht schon seit Kindertagen auf dem Schirm. Eigentlich will Werner Hansch Diplomat werden. Dafür studiert er Jura und Neue Geschichte. Doch sein Studium bricht er mit 22 Jahren ab, da seine Eltern beide innerhalb von vier Wochen sterben. Werner ist nun Vollwaise und muss eine schwere Zeit durchmachen – plötzlich ist er auf sich allein gestellt.

Neue berufliche Wege

Kurzzeitig arbeitet er im Bergbau unter Tage und tritt in die Fußstapfen seines Vaters. Doch er findet den Weg zurück an die Uni: Er studiert Pädagogik und arbeitet anschließend als Lehrer. Später wechselt Werner an die Universität in Bochum und schließt 1976 sein Soziologie- und Politikwissenschafts-Studium mit Auszeichnung ab. Er ist nun Diplom-Sozialwissenschaftler.

Sein bewegtes Leben

In seiner Zeit als Kommentator lernte er viele Menschen kennen, darunter auch Christoph Daum. Bei "Promi Big Brother" erzählt Werner, wie er bei einer Pressekonferenz dabei war, in der es um die Koks-Affäre von Daum ging - und die Bewohner hängen an seinen Lippen.

Ein weiteres Erlebnis, von dem er erzählt, ist privater Natur: Eine einstige Beziehung ging in die Brüche, weil sich seine Partnerin in eine Frau verliebte. Eine Wendung, die ihn schockte, denn damit hatte er nicht gerechnet.

Geldschulden und Betrugsvorwürfe

Im Februar 2020 wird Werner Hansch in Betrugsvorwürfe verwickelt. 2018 leiht er sich 5.000 Euro von seinem jahrelangen Freund und CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Als Werner das Darlehen nicht zurückzahlt, erstattet der Politiker Anzeige gegen ihn. Doch er ist nicht der Einzige, dem Werner Geld schuldet, auch einige Fußballer stehen auf der Gläubigerliste. Werner Hansch will sich ursprünglich 20.000 Euro von Bosbach leihen, da er die Folgen eines Unfalls unter Alkoholeinfluss begleichen müsse. Doch als die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, stellt sich heraus, dass es nie einen Unfall gegeben habe. Was wirklich passiert ist? Dazu könnte Werner bei #PromiBB Licht ins Dunkel bringen. 

Im Märchenland erzählt Werner Hansch von seiner Spielsucht und den Geldschulden, die er dadurch anhäufte. Werner machte eine Therapie und will sich in einer Initiative gegen Spielsucht engagieren.

Werner Hansch bei "Promi Big Brother" 2020

Als Urgestein ist Werner Hansch der älteste Bewohner bei #PromiBB – hat aber auch jede Menge zu erzählen, denn sein Leben ist von einigen Höhen und Tiefen geprägt. Wie viele Geheimnisse und Geschichten er aus seiner Vergangenheit wohl aufdecken wird? Und wie reagiert er auf die anderen Bewohner?

Wie alt ist Werner Hansch von "Promi Big Brother" 2020?

Werner Hansch von "Promi Big Brother" 2020 ist 82 Jahre alt. Er wurde am 16. August 1938 geboren. Mehr zur Kommentatoren-Legende erfährst du in seinem Promi-Profil!


Woher kommt er?

Werner Hansch kommt aus Recklinghausen, wo er geboren wurde. 


Wieso nimmt er an "Promi Big Brother" 2020 teil?

Es gibt drei Gründe, wieso Werner Hansch bei "Promi Big Brother" 2020 mitmacht. Er will sich der Herausforderung stellen, in seinem Alter bei der Show mitzumachen, zudem freut er sich darüber, mal wieder für SAT.1 vor der Kamera zu stehen – und er kann das Geld gut gebrauchen. 


Die Kommentatoren-Legende

  • Alter: 82 Jahre
  • Geburtsdatum: 16. August 1938
  • Geburtsort: Recklinghausen
  • Sternzeichen: Löwe

 

"Ich habe nie vergessen, wo ich herkam: von ganz unten."

 

Spielsucht und Geldschulden

 

Im Märchenland erzählt Werner Hansch von seiner Spielsucht und den Geldschulden, die er dadurch anhäufte. Er lieh sich von Freunden Geld, einer davon war der Politiker Wolfgang Bosbach, der ihn später anzeigte. Werner machte eine Therapie und will sich in einer Initiative gegen Spielsucht engagieren.

 

Sein bewegtes Leben

 

In seiner Zeit als Kommentator lernte er viele Menschen kennen, darunter auch Christoph Daum. Bei "Promi Big Brother" erzählt Werner, wie er bei einer Pressekonferenz dabei war, in der es um die Koks-Affäre von Daum ging - und die Bewohner hängen an seinen Lippen.

 

Ein weiteres Erlebnis, von dem er erzählt, ist privater Natur: Eine einstige Beziehung ging in die Brüche, weil sich seine Partnerin in eine Frau verliebte. Eine Wendung, die ihn schockte, denn damit hatte er nicht gerechnet.

  

Auf der Pferderennbahn beginnt die Karriere

 
Schon während des Studiums legt Werner Hansch den Grundstein für seine spätere Karriere. Er finanziert sich seine Ausbildung auf der Pferderennbahn in Recklinghausen, indem er dort Pressearbeit leistet. Er arbeitet als Sprecher und unterstützt die Kommentatoren. Werner springt für den erkrankten Sprecher der Rennbahn ein – und wird ein riesen Hit. Die Zuhörer lieben seine sympathische und lockere Art.

 
Verzweiflung beim ersten Fußballspiel

 
1972 geht es für ihn dann ins Stadion: Er darf spontan den Stadionsprecher von Schalke 04 vertreten. Für Werner aber keine leichte Aufgabe, denn von Fußball hat er keine Ahnung. "Ich habe zuvor noch nie ein Fußballspiel gesehen und wusste gar nicht, dass Luft im Lederball ist", gesteht er. Dementsprechend zurückhaltend und defensiv gibt er sich in der verzweifelten Situation auch.

 
Publikumsliebling durch und durch

 
Doch Werner meistert die Herausforderung und wird zum wahren Publikumsliebling. Er wird Nachfolger des Stadionsprechers in Schalke und startet 1978 als Hörfunk-Sportreporter beim WDR. Er kommentiert unzählige Fußballspiele, bleibt seinen Wurzeln aber immer treu und betreut auch die Pferdesportarten.
Nach 14 Jahren Radio-Karriere zieht es Werner 1990 zum Fernsehen: Erst kommentiert er für die "ARD-Sportschau" die Bundesliga, 1992 wechselt er zu "ran" und ist fortan in SAT.1 zu sehen. Dort bleibt er elf Jahre.

 
Lustige Sprüche – und Kritik

 
Als leidenschaftlicher Kommentator sorgt er für jede Menge Perlen wie "Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam." oder "Es war ein Sandwichspiel. Ein frühes und ein spätes Tor, dazwischen viel Gehacktes." Seine Fans lieben ihn für seine lockere und sympathische Art und seine Fähigkeit, Spiele und Fußballer treffend zu beschreiben. Auch von seinen Kollegen erntet er Anerkennung.

 
Doch er bekommt längst nicht nur Zuspruch, denn nicht alle mögen seine Art. Außenstehende kritisieren seinen umgangssprachlichen Ton. Doch bremsen lässt sich Werner davon nicht.

 
Comeback und Karriereende

 
Obwohl er seine Karriere als Sportkommentator eigentlich schon beendet hatte, kommt er Anfang 2020 noch einmal für ein letztes Spiel zurück ans Mikrofon. Doch dann ist Schluss und er schließt damit ab. Zufrieden blickt er zurück: "Meine ganze Laufbahn ist durchzogen von Abenteuer."

 
Schicksalsschlag mit 22

 
Leicht ist sein Leben nicht immer – und den Job als Stadionsprecher hat er auch nicht schon seit Kindertagen auf dem Schirm. Eigentlich will Werner Hansch Diplomat werden. Dafür studiert er Jura und Neue Geschichte. Doch sein Studium bricht er mit 22 Jahren ab, da seine Eltern beide innerhalb von vier Wochen sterben. Werner ist nun Vollwaise und muss eine schwere Zeit durchmachen – plötzlich ist er auf sich allein gestellt.

 
Neue berufliche Wege

 
Kurzzeitig arbeitet er im Bergbau unter Tage und tritt in die Fußstapfen seines Vaters. Doch er findet den Weg zurück an die Uni: Er studiert Pädagogik und arbeitet anschließend als Lehrer. Später wechselt Werner an die Universität in Bochum und schließt 1976 sein Soziologie- und Politikwissenschaftsstudium mit Auszeichnung ab. Er ist nun Diplom-Sozialwissenschaftler.

 
Geldschulden und Betrugsvorwürfe

 
Im Februar 2020 wird Werner Hansch in Betrugsvorwürfe verwickelt. 2018 leiht er sich 5.000 Euro von seinem jahrelangen Freund und CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Als Werner das Darlehen nicht zurückzahlt, erstattet der Politiker Anzeige gegen ihn. Doch er ist nicht der Einzige, dem Werner Geld schuldet, auch einige Fußballer stehen auf der Gläubigerliste.

 
Werner Hansch will sich ursprünglich 20.000 Euro von Bosbach leihen, da er die Folgen eines Unfalls unter Alkoholeinfluss begleichen müsse. Doch als die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, stellt sich heraus, dass es nie einen Unfall gegeben habe. Was wirklich passiert ist? Dazu könnte Werner bei #PromiBB Licht ins Dunkel bringen.

 
Von der Spielsucht geplagt

 
Werner ist seit den 70er Jahren spielsüchtig. Er belügt infolgedessen seine Freunde, um an Geld zu gelangen. Doch nun will er mit seinen Gläubigern ins Reine kommen und alle seine Schulden begleichen. Er will erfolgreich eine Therapie abschließen und sich als Botschafter in einer Initiative gegen Spielsucht engagieren.

 
Werner Hansch bei "Promi Big Brother" 2020

 
Als Urgestein ist Werner Hansch der älteste Bewohner bei #PromiBB – hat aber auch jede Menge zu erzählen, denn sein Leben ist von einigen Höhen und Tiefen geprägt. Wie viele Geheimnisse und Geschichten er aus seiner Vergangenheit wohl aufdecken wird? Und wie reagiert er auf die anderen Bewohner?