Promi Big Brother

Playlist

Promi Big Brother

Tag 2: Eiszeit-Duell: Medizinischer Notfall bei Evelyn und Jens

Folge 2 Staffel 5

Nichts für schwache Nerven: Die Eiszeit-Challenge verlangt den Promis scheinbar mehr ab, als man denkt. Evelyn und Jens sind von der Kälte dermaßen gebeutelt, dass sogar ein Sanitäter eingeschaltet werden muss!

12.08.2017 22:15 | 10:55 Min | © Sat.1

Das Eiszeit-Duell: Frostiger Notfall an Evelyns Fuß

"Alles oder nichts" – der Slogan der diesjährigen "Promi Big Brother"-Staffel lässt es vermuten: Die Bewohner leben im Haus entweder im Überfluss oder sie müssen sich mit nichts zufriedengeben. Um ins "Alles" zu gelangen, ist Evelyn bereit, bis an ihre Grenzen zu gehen. Beim "Eiszeit-Duell" geht sie sogar so weit, dass die Notfall-Sanitäter zur Hilfe kommen müssen.

Tag 2 bei "Promi Big Brother": Wer bekommt denn da kalte Füße?

Der Einzug ist geschafft, die diesjährigen "Promi Big Brother"-Bewohner haben sich im Haus eingerichtet und mit den zwei Bereichen "Alles" oder "Nichts" arrangiert – mehr oder weniger. Nachdem Willi Herren, Eloy de Jong und Zachi Noy schon die Gelegenheit hatten, vom „Nichts“-Bereich in den "Alles"-Bereich zu wechseln, wollen nun Claudia Obert, Evelyn Burdecki , Milo Moiré, Sarah Kern, Maria Hering, Steffen von der Beeck, Jens Hilbert und Dominik Bruntner ihre Chance nutzen, und den doch eher spärlich eingerichteten Wohnbereich gegen mehr Luxus eintauschen. Moderator Jochen Bendel lädt zur Challenge in der Duell-Arena: ohne zu ahnen, wie weit Evelyn und andere Bewohner für einen Platz im „Alles“ gehen werden.

Das "Promi Big Brother"-Eiszeit-Duell – Eisblöcke für alle

Die Regeln sind schnell erklärt: Jeder der Duell-Kandidaten muss barfuß in einen mit Wasser gefüllten Eisblock steigen und sich dabei an einer Stange mit der Hand festhalten, da der Untergrund rutschig ist. Wer am längsten aushält, gewinnt. Die Teilnehmer haben jederzeit die Möglichkeit, aus dem Wasser zu steigen, haben dann aber ihre Chance, ins "Alles" zu gelangen, vertan. Motiviert steigen die acht „Nichts“-Bewohner ins Wasser. Die Stimmung: skeptisch. Freude ist in den Gesichtern zumindest nicht zu erkennen.

Im Eiswasser wie die Flamingos – die Bewohner geben alles

Sarah Kern ist die erste, die eingestehen muss, dass sie keine Chance in dem Duell hat. Kurze Zeit später schließt sich Claudia Obert ihr an. Um ein bisschen mehr Spannung in das "Eiszeit-Duell" zu bringen, verschärft Jochen Bendel kurzerhand die Regeln: "Ab sofort bitte nur noch auf einem Bein stehen! Ihr könnt euch das Bein auswählen, dürft es aber hinterher nicht mehr wechseln." Beachtliche 30 Minuten halten die Duellanten nun schon aus, bis schließlich auch Jens Hilbert aufgeben muss. Sicherheitshalber werfen die Sanitäter einen Blick auf Jens und seine geschundenen Füße. Auch Maria steigt kurz nach Jens aus dem Wasser und gibt – stolz auf ihr Durchhaltevermögen - auf. Die verbliebenen Kandidaten Evelyn, Milo, Dominik und Steffen kämpfen weiter. Auch die nächste Verschärfung, bei der frische Eiswürfel in die Behälter gefüllt werden, hält sie nicht davon ab. Vor allem Dominik und Steffen wirken so, als ob sie noch stundenlang so weitermachen könnten.

Abbruch des Eiszeit-Duells – eine Schätzfrage entscheidet

Nach unfassbaren 45 Minuten bricht Jochen Bendel das Duell ab – zu groß ist das Gesundheitsrisiko. Alle steigen irgendwie erleichtert aus dem Eisblock. Evelyn merkt an: "Boah, ich spüre meinen Fuß nicht mehr!" Der Fokus aller liegt erst einmal auf dem Ausgang des Duells. Und darüber soll nun eine Schätzfrage entscheiden:

Wieviel Kilogramm wiegt der Eisblock, auf dem ihr gestanden habt?

Steffen: 25 Kilogramm

Evelyn: 20 Kilogramm

Dominik: 45 Kilogramm

Milo: 70 Kilogramm

Die richtige Antwort: 55 Kilo

Dominik Bruntner gewinnt und darf vom "Nichts" ins "Alles".

Sanitäter-Einsatz für Evelyn: War das "Eiszeit-Duell" zu viel für sie?

Als sich die vier letzten Bewohner auf den Rückweg von der Duell-Arena machen, geht es Evelyn plötzlich deutlich schlechter. Sie humpelt und kann nicht mehr alleine laufen. Steffen muss sie stützen. Zum Glück ist während der Live-Shows immer ein Sanitäter-Team anwesend: Schnell eilt ein Sanitäter herbei und versorgt die völlig aufgelöste Evelyn. Entwarnung: Medikamente sind nicht notwendig. Nach wenigen Minuten geht es ihr schon deutlich besser. Der Schock ist Evelyn dennoch anzusehen: "Mein Fuß ist eingefroren. Es tut extrem weh und ich habe ihn nicht mehr gespürt. Es waren solche Schmerzen, ich musste anfangen zu weinen."

Die Bewohner