- Bildquelle: ©SplendidStudiosGmbH © ©SplendidStudiosGmbH

Cathy Lugner ist gelernte Krankenschwester, Mutter und die Ex-Frau von Richard "Mörtel" Lugner, dem schillernden österreichischen Geschäftsmann und Bauunternehmer. Darüber hinaus war sie 2013 ein Playmate als eine der schönsten Krankenschwestern Deutschlands im Playboy. Mit Richard Lugner war sie von 2014 bis 2016 verheiratet. Seit der Scheidung lebt sie alleine und kümmert sich um ihre Tochter Leonie. 

Vom Bunny zur Millionärs-Gattin

Geboren wurde Cathy Lugner im Dezember 1989 als Catherine Schmitz in der Kleinstadt Wittlich in Rheinland-Pfalz. Nach der Mittleren Reife machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester in Trier. Doch bereits mit 18 Jahren wurde sie schwanger und bekam ihre Tochter Leonie. Das hinderte Cathy aber nicht daran, im Playboy ihre Kurven zu zeigen. Im Folgejahr stand sie dann für einige Folgen der Serie "X-Diaries" vor der Kamera.

Ihr angehender Promistatus brachte sie 2014 schließlich zum Wiener Opernball sowie in den Fokus des millionenschweren Baumoguls Richard Lugner. Der verliebte sich in das 57 Jahre jünger Ex-Playmate und nahm sie noch im gleichen Jahr zur Frau.

Die Medien begleiteten diese ungewöhnliche Beziehung mit großem Interesse. Unter anderem brachten Reportagen wie "Lugner & Spatzi – Die ganz, ganz große Liebe" sowie die Fortsetzung "Lugner und Cathy – Der Millionär und das Bunny" Einblicke ihres Privatlebens in die heimischen Wohnzimmer. Im Alleingang nahm Cathy Lugner an der vierten Staffel von "Promi Big Brother" (2016) teil, worüber sich ihr Gatte wenig begeistert zeigte. Bei einem Gastauftritt bei PBB brach er vor laufender Kamera einen Streit vom Zaun. Prompt erfolgte bereits am 30. November 2016 die Scheidung des Ehepaars Lugner.   

Schwere Zeiten für Cathy

Cathy Lugner war 2018 allerdings schwer krank. Laut eigenen Angaben sprang sie dem Tod nur knapp von der Schippe. Nachdem es ihr jetzt wieder gut geht, möchte sie sich gesünder ernähren und regelmäßig Sport treiben. Ihre pubertierende Tochter Leonie ist davon nicht begeistert, wie der TV-Zuschauer in der SAT.1-Reportage "Promis privat" mitverfolgen kann.