Teilen
Die besten Momente von Gründertalent Anja

Anjas Windschutz für Sonnenliegen

Staffel 1Episode 121.03.2018 • 20:15

Anja ist begeistert von ihrer Idee: Sie hat einen Windschutz für Sonnenliegen entwickelt, der vor Kälte und unangenehmen Windstößen schützen soll. Mit ihrem Prototypen stellt sie sich nun der Jury vor. Sind sie dafür zu begeistern?

Alter 38
Beruf Kosmetikerin
Heimat Vellmar
Idee Windschutz für Sonnenliegen

Als Kosmetikerin arbeitet Anja seit 28 Jahren in ihrem eigenen kleinen Geschäft in Vellmar. Seit dreieinhalb Jahren pendelt sie alle vier Wochen zwischen Vellmar und ihrem Wunschwohnsitz Mallorca, wo sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und zahlreichen Tieren lebt. Unter anderem hat sie zwei Esel, sieben Katzen, Hühner und einen Hahn bei sich aufgenommen.

Das wurde aus Anjas Idee:

Das dreieckige Tuch, das an eine beliebige Liege gespannt werden kann und somit Wind sowie Sand abhält, ist mit drei Ösen und flexiblen Befestigungshaken versehen. Diese lassen sich problemlos an nahezu allen Liegen befestigen. Anja lässt ihr Produkt in Barcelona in Spanien produzieren. Das Tuch ist atmungsaktiv, pflegeleicht, schmutz- und wasserabweisend sowie schimmel- und uv-resistent. Aktuell kann der Windblock in fünf Farben vorbestellt werden. Außerdem bietet Anja das Tuch als Werbeartikel an

Was ist Ihre Geschäftsidee?

"Das ist ein Windschutz, den man an einer Sonnenliege anbringt. Im Winter kann es auf Mallorca zwar schön sonnig sein, aber der Wind ist sehr kühl, wie ich beim Sonnenbaden feststellen musste. Da kam mir die Idee mit dem Dreieckstuch. Zuerst habe ich das selbst ganz rudimentär mit Plastik und Sicherheitsnadeln hergestellt und dann festgestellt: Das funktioniert gut, der Wind bleibt draußen! Diese Idee ist also eigentlich aus der Not heraus geboren."

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich bei "Start Up!" zu bewerben?

"Ich habe einfach nach einer Finanzierung gesucht. Dann habe ich den Aufruf im Internet gesehen und um vier Uhr morgens eine Bewerbung geschickt." 

Was erhoffen Sie sich von Ihrer Teilnahme?

"Die Million als Investition. Dafür würde ich aber nicht über Leichen gehen. Ich bin ein fairer Player. Ich benötige außerdem Hilfe für einen Internetshop und beim Marketing." 

Wo sehen Sie Ihre Stärken als Gründerin?

"Ich habe schon als Kind bei meinen Eltern im Feinkostgeschäft mitgeholfen, um mein Taschengeld aufzubessern und bin seit 28 Jahren selbstständig. Ich weiß, wie hart man arbeiten muss, um ans Ziel zu kommen. Ich bin ein Macher." 

Wo sehen Sie Ihre Schwächen?

"Mein Steuerberater sagt immer, ich werde nie auf einen grünen Zweig kommen, weil ich zu großzügig bin. Ich glaube, ich werde durch die Sendung viel lernen können." 

Wo sehen Sie Ihre berufliche Zukunft?

"Wenn das hier zünden sollte, würde ich mich mit Leib und Seele dieser neuen Aufgabe widmen."