Teilen
Die besten Momente von Gründertalent Jan

Jans glasklare Eiswürfel

Staffel 1Episode 121.03.2018 • 20:15

Jan ist ausgebildeter Hotelfachmann und arbeitet seit einigen Jahren als Barkeeper. Der Hamburger weiß, was einen guten Drink ausmacht. Und dazu gehören für ihn vor allem ansehnliche Eiswürfel, die er mithilfe eines bestimmten Verfahrens herstellen will.

Alter 29
Beruf Hotelfachmann
Heimat Hamburg
Idee Diamantklare Eiswürfel

Der gebürtige Fehmaraner hat eine Ausbildung zum Hotelfachmann gemacht und im Anschluss als Bartender und Betriebsleiter in Hamburg gearbeitet. Jan ist Single und lebt in Hamburg.

Was ist Ihre Geschäftsidee?

"Kurz gesagt: Die Revolution des Eiswürfelmarktes. Ich möchte aus normalem Leitungswasser klare Eiswürfel in Diamantenform herstellen. „Das Gold des Bartenders“ ist die wertvollste Zutat jedes Drinks. Meine Eisdiamanten sind perfekt geschliffen, kristallklar und verwässern nicht den Geschmack des Cocktails. Johannes Gutenbergs größte Errungenschaft war es, die händische Arbeit des Bücher Schreibens durch die Handwerkskunst des modernen Buchdrucks zu ersetzen. Meine Methode ersetzt auch das zeitaufwändige Schnitzen von Eisbällen und Eisdiamanten durch eine simple Form und das mit herausragenden Ergebnissen: Perfektes Eis ohne Kratzer, Kälterisse oder Trübungen. Die beste Eisqualität für Genießer und die, die es werden wollen." 

Wie weit sind Sie mit Ihrer Idee bisher?

"Durch umfangreiche internationale Recherchen hat sich mein Feuer für diesen Themenbereich entzündet und ist wie ein Blitz in der Szene eingeschlagen. Das ist jetzt ein Jahr her. Mit meinen Vorstellungen und Visionen ging ich zu einem Designer in Hamburg, nach dessen Zeichnungen ein 3D-Modell angefertigt wurde. Inzwischen habe ich einen Prototyp." 

Wo sehen Sie Ihre Stärken und Schwächen als Gründer?

"Meine Stärken liegen in der Idee, der Praxiserfahrung und dem Konzept selbst, das ich schon sehr umfangreich gestaltet habe und in das ich immer wieder neue Ideen einbringe. Die Schwächen liegen noch in der Vernetzung und den Vertriebswegen des fertigen Eises. Es handelt sich um einen Aggregatzustand der höhere Lager- und Logistikkosten generiert als normales Wasser." 

Was erhoffen Sie sich von Ihrer Teilnahme?

"Ich gehe nicht überschwänglich, sondern realistisch an die Sendung heran und lasse das Ganze auf mich zukommen. Das Expertenwissen ist mir aber extrem wichtig. Ich habe mich nicht beworben, weil es eine TV-Sendung ist, sondern weil ich wissen wollte, wie gut das Thema jetzt schon in Deutschland ankommt. Deutschland ist in diesem Bereich aktuell einer der am wenigsten frequentierten Märkte im Vergleich zu den USA oder Japan." 

Was wünschen Sie sich für Ihre berufliche Zukunft?

"Ich wünsche mir, dass das Konzept so umgesetzt wird, dass ich jeden kulinarischen Experten mit klaren Eisdiamanten Kaltgetränke attraktiver und sinnlicher genießen lasse."