Teilen
Die besten Momente von Gründertalent Marko

Marko beweist enormen Ehrgeiz

Staffel 1Episode 228.03.2018 • 20:15

Marko kam in jungen Jahren mit seiner Familie aus Bosnien-Herzegowina nach Deutschland und musste die Sprache komplett neu erlernen. Er hat einen beachtlichen Werdegang hingelegt und bewies in seinem Leben schon oft sehr großen Ehrgeiz.

Alter 29
Beruf Diplom-Jurist
Heimat Rodgau
Idee Türklinkensperre

Marko wurde in Bosnien-Herzegowina geboren und kam im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie aufgrund des Jugoslawien-Krieges nach Deutschland. Der studierte Jurist ist verheiratet und lebt mit seiner Ehefrau in der Nähe von Frankfurt. 

Das wurde aus Markos Idee:

Eine Türklinkensperre, die verhindert, dass Kleinkinder und Hunde Türen öffnen und sich schlimmstenfalls verletzten. Gleichzeitig lässt sich die Sperre von Erwachsenen kinderleicht und schnell öffnen, sollte es zu Gefahrensituationen kommen. Marko hat sich mit Stefan Chang zusammengetan. Fürs erste konzentrieren sich die beiden auf die Fertigstellung von Stefans Produkt, bevor sie sich an die weitere Entwicklung von Markos Türklinkensperre machen.

Was ist Ihre Geschäftsidee?

"Bei meiner Idee handelt es sich um eine Türklinkensperre, die das unbefugte Öffnen von Türen durch Kleinkinder, Hunde und Katzen verhindert und es Erwachsenen aber gleichzeitig erlaubt, die Tür von beiden Seiten problemlos zu öffnen. Da die Tür nicht abgeschlossen werden muss, wird niemand ein- oder ausgeschlossen." 

Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

"Durch den Hund meiner Schwiegereltern, der einfach alle Türen im Haus öffnen kann.

Buddy ist ein Beagle, der sehr einfallsreich ist, insbesondere wenn es darum geht, an Essen heranzukommen. Das merken wir immer wieder, wenn er zu Besuch bei uns ist." 

Wie weit sind Sie mit Ihrer Idee bisher?

"Ich habe mich nur mit der Idee und einem ersten Prototypen beworben, den mein Bruder kurz vor Drehstart für mich genäht hat." 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich bei "Start Up!" zu bewerben?

"Ein Freund machte mich eine Woche vor dem Ende der Bewerbungsphase auf das Format aufmerksam und ich freue mich, dass es auf den letzten Drücker noch geklappt hat." 

Wo sehen Sie Ihre Stärken und Schwächen als Gründer?

„Ich selbst sehe meine größte Stärke in meinem Antrieb und meiner Motivation. Der liebe Gott hat jedem Menschen einzigartige Talente geschenkt und meiner Ansicht nach haben wir alle die Verantwortung, unsere Talente so gut wie möglich zu nutzen. „Gut“ bedeutet dabei nicht ausschließlich „profitorientiert“. Nach meiner persönlichen Erfahrung ist Deutschland ein Land, in dem man mit Fleiß und Ausdauer alles erreichen kann. Man sollte daher versuchen, seine Fähigkeiten in den Dienst der Gesellschaft zu stellen, um auf diesem Weg auch etwas zurückzugeben.

Ich habe ein starkes Interesse am Unternehmertum und habe meinen Schwerpunkt im Jurastudium auf das Wirtschaftsrecht gelegt. Meine Schwäche als Gründer sehe ich aber in meiner mangelnden Erfahrung als Unternehmer. Es ist ein hartes Business, das nicht von einem Tag auf den anderen erlernt werden kann." 

Was erhoffen Sie sich von Carsten Maschmeyer und seinem Team?

"Ich hoffe, dass ich meine unternehmerischen Fähigkeiten verbessern kann. Ich freue mich auf die professionelle Arbeit am Produkt mit einem Expertenteam und möchte lernen, wie der Prozess von der Idee zum Produkt im Einzelnen abläuft.

Herr Maschmeyer ist bekannt für sein gutes Netzwerk und seine Stärken im Vertrieb. Ich hoffe hieran teilhaben und mein eigenes Netzwerk erweitern zu können." 

Wo sehen Sie Ihre berufliche Zukunft?

"Meine Eltern haben mir das Jurastudium durch ihre Opferbereitschaft ermöglicht. Als Tribut an sie, möchte ich zunächst meine Ausbildung so gut wie möglich beenden. Im Anschluss werde ich entscheiden wie es weitergeht."