Linda de Mol wurde in Deutschland vor allem  durch ihre Moderation der Fernsehsendung "Traumhochzeit" zwischen 1992 und dem Jahr 2000 bekannt. Als Kind des Schlagersängers John de Mol Senior wuchs sie quasi schon von klein auf in die Rolle vor der Kamera. Dabei studierte die Niederländerin zuerst Jura und bewarb sich 1984 zum ersten Mal beim Fernsehn.

Der britischen Sender Sky Channel stellte sie daraufhin als Moderatorin für die Chartshow "Eurochart Top 50" ein. In den folgenden Jahren brachte de Mol es auf satte 400 Fernsehauftritte. Anschließend wechselte sie zu RTL.

Dort begann ihre Karriere aufzublühen. Vor allem durch das Format "Traumhochzeit", das von ihrem Bruder John de Mol konzipiert und vermarktet wurde, war der Name "de Mol" in aller Munde. Im niederländischen Fernsehn galt sie schon damals als eine der besten Moderatorinnen des Landes. Unterstützt wurde die aufstrebende Moderatorin vor allem von der Fernsehproduktionsfirma Endemol. Geschäftsführer der Firma war wieder ihr Bruder John de Mol.

Es folgten weitere große Moderationen mit der blonden Showmasterin: "Domino Day" zwischen 1998 und 2002 und "Einer gegen 100" waren die Bekanntesten. Seit 2004 moderierte sie erstmals auf Sat1 "Deal or no Deal". Das TV-Format orientiert sich stark an der niederländischen Variante "Millionenjagt", das von Endemol produziert wird. 

In über 30 Jahren Karriere bekam die mittlerweile 47-Jährige diverse Auszeichnungen für ihre Moderationen verliehen. Dabei waren unter anderem eine "Goldene Kamera", der "Bayrische Fernsehpreis" und ein "Bambi".

Exklusiv Interview zu "The Winner is" 

Zu ihrem neusten Format "The Winner is" gab Linda de Mol ein exklusiv Interview mit Sat1. Dort erzählt sie, wo sie die letzten Jahre war, was sie von "The Winner is" erwartet und wie sie sich selber auf die Show vorbereitet:

Was hast du die letzten Jahre als Moderatorin und Schauspielerin gemacht?

Linda: "Man könnte eher fragen: Was nicht? In Holland habe ich sehr viele große Samstagabend Shows wie "Ik Hou Van Holland" oder "Millionenjagd  für RTL Nederland moderiert. Die Frauenserie "Feine Freundinnen" habe ich entwickelt und darin eine der Hauptrollen gespielt. Die Serie war sogar so erfolgreich, dass wir einen Kinofilm daraus gemacht haben - einer der Kinohits des vergangenen Jahres.

Du hast auch eine eigene Zeitschrift, oder?

Linda: "Ja, seit fast acht Jahren bin ich Chefredakteurin meiner eigenen Zeitschrift. 'Linda Magazine' ist eine der erfolgreichsten, wenn nicht sogar DIE erfolgreichste Frauenzeitschrift in Holland. Und das bedeutet ziemlich viel Arbeit ..." 

Wie steht es um dein Privatleben?

Linda: "Ich habe natürlich auch noch meine zwei Kinder, die inzwischen auf dem Gymnasium sind - da muss man sich als Mutter schon mal ein bisschen mehr kümmern. Nicht zuletzt ist da mein Freund, mit dem ich sehr glücklich bin." 

Was unterscheidet "The Winner is ..." von anderen Shows?

Linda: "Die Möglichkeit zu dealen ist etwas komplett Neues! Wer bei 'The Winner is ...' mitmacht, will nicht unbedingt als Sänger durchstarten, sondern richtig viel Geld gewinnen und mit seinem Talent reich werden! Es machen 64 Kandidaten mit. Also eine Chance von eins zu 64, dass man es auch wirklich schafft. So nah kommt man einer Million sonst nicht so schnell. 

Welche Eigenschaften sollten die Kandidaten mitbringen?

Linda: "Ich glaube, dass man sein Talent sehr gut einschätzen muss. Menschen die keine Ahnung haben wie gut sie sind oder sich gnadenlos überschätzen, kommen bei 'The Winner is...' nicht weit. Nur wer die Performances richtig beurteilt, kann zocken und Geld abstauben - selbst wenn man die Million nicht schafft. 

Können die Kandidaten auch untereinander einen Deal abschließen?

Linda: "Ja, das ist möglich. Die beiden Kandidaten können zusammen entscheiden, wer weiterkommt und wer das Geld nimmt. Also wenn ich sage: Ich gebe dir das Geld und ich bin weiter, dann kann es sein, dass ich eigentlich gar nicht derjenige bin, der die meisten Stimmen der Jury hat. Und trotzdem bin ich weiter! Das ist ein sehr spannendes, zusätzliches Element. Ich glaube, dass der Zuschauer dadurch unglaublich mitfiebern kann und sich denkt: 'Nein, du musst weitermachen, nehm bloß nicht das Geld. Du warst der Beste!'

Wie bereitest Du Dich auf die Show vor?

Linda: "Mein Deutsch hat in den letzten Jahren ganz schön gelitten, aber: Es ist noch da! Ich habe Vertrauen, dass das alles wieder schnell zurückkommt. Jetzt muss ich die Vorbereitungszeit optimal nutzen, knallhart üben und meine Hausaufgaben machen. Ich kann nur hoffen, dass es reicht und die Zuschauer über meine kleinen Fehlerchen hinwegsehen ..."