Eine Vitaminbombe

Obwohl Spargel zu über 90% aus Wasser besteht ist er reich an Vitamin C und E. Mit nur 500 Gramm deckt man bis zu 80% des Tagesbedarfs ab. Dazu kommen Asparaginsäure, die Nierensteinen vorbeugt und Pflanzenfarbstoffe wie die Pflanzenfarbstoffe Anthozyane oder Carotinoide, die antibakteriell wirken. Durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen hält das Gemüse lange satt und wirkt sich positiv auf die Darmfunktion aus. Was die Nährstoffe betrifft, stellt besonders der grüne Spargel seinen weißen Verwandten in den Schatten: er hat nicht nur 34% mehr Vitamine, sondern, da er über der Erde wächst auch noch wertvolles Chlorophyll, was Eisen- und Magnesiummangel vorbeugt.

Die beste Zubereitung

Am häufigsten wird weißer Spargel in einem Sud aus Wasser, Zitrone und Zucker gekocht. Hierbei gehen allerdings viele Vitamine an das Kochwasser verloren. Besser ist es also, das Gemüse dampf zu garen, da so bis zu 30 % mehr Nährstoffe erhalten bleiben. Wer keinen Dampfgarer besitzt, kann dafür Dampfgarbeutel verwenden.

Was viele nicht wissen: nicht nur grüner, sondern auch weißer Spargel kann roh gegessen werden, zum Beispiel fein geschnitten und mariniert als Salat. So kommt man in den vollen Genuss aller Vitamine und Nährstoffe. Weißer Spargel sollte bei rohem Verzehr besonders gründlich geschält werden.

Weitere beliebte Sendungen