Steckbrief

  • 53 Jahre, ledig
  • Face Reader, Autor, Speaker, Consultant, Lehrer
  • international gefragter Ausbilder auf drei Kontinenten, Autor von 15 Büchern in sieben Sprachen
  • berät und schult Entrepreneurs und Größen in Wirtschaft, Finanzwelt und Unterhaltung in Silicon Valley, New York und Südostasien

Eric Standop ist examinierter Pädagoge und begann seine berufliche Laufbahn als Journalist und Radiomoderator, ehe er in die Unterhaltungsbranche wechselte. Dort arbeitete er in vielen Unternehmen in leitenden Funktionen, zuletzt in der Computerspiel-Industrie. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere veranlassten ihn gesundheitliche Probleme und das Gefühl von Oberflächlichkeit, diese abrupt zu beenden. Er stieg aus und beschäftigte sich anfänglich mit unterschiedlichen Entspannungstechniken, Hypnose und fand seine wahre Passion im Gesichtlesen. Er bereiste die Welt und lernte die verschiedenen Techniken und Ansätze unterschiedlicher Kulturen hierzu kennen. In China war er über Jahre Schüler eines Gesichtlesen-Meisters.

Seit 15 Jahren ist Eric Standop nun als Face Reader tätig und unterrichtet in seiner "Face Reading Academy" als Gesichtleser selbst Menschen an vielen Orten in den USA, Europa und Asien. Er liebt seinen Beruf und führt diesen mit voller Leidenschaft und Hingabe aus. Eric Standop veröffentlichte bereits 15 Bücher zum Thema "Face Reading".

Der Profi überzeugt durch seine angenehm ausgeglichene Art. Er wirkt dabei ausgesprochen professionell und ist gleichzeitig absolut einfühlsam. Seine Gesichtlesekunst wird durch seine Erfahrung im Bedienen von Polygraphen komplettiert.

Seine Methode:

Eric Standop ist mittlerweile international bekannt, anerkannt und gefragt. Seine Methodik ist eine Mischform aus einer traditionellen asiatischen und einer modernen Technik. Wobei der moderne Teil auf der Mikroexpression & Mimiklehre basiert.

Zunächst führt der Experte ein neutrales Gespräch, um sich ein Bild von der Persönlichkeit des Menschen zu verschaffen. Bei brisanten Fragen beobachtet er intensiv die Mimik und die Gestik einer Person. Wenn sein Gegenüber aus der Balance gerät, ist das oft ein Hinweis für eine Lüge.

Seinen Polygraphen hat Eric Standop vor Jahren angeschafft, um herauszufinden, ob das Gerät tatsächlich mehr weiß als er. In der Vergangenheit setzte er ihn hin und wieder als maschinelle Methode ein, um die Auswertungen seiner eigenen Methodik zu untermauern.