Ratgeber

Classy and royal

Englischer Rasen: Tipps für eine nahtlose Grünfläche

Ein echter englischer Rasen ist der Traum vieler Hobbygärtner – doch was müssen Sie dafür tun? Vor allem eins: ihn pflegen, und das ständig. Denn ein englischer Rasen ist keine spezielle Sorte, sondern eine besondere Form des Schnitts. Tipps, wie Sie ihn anlegen, erhalten Sie hier.

englischer Rasen
© Pixabay.com

Die Vorbereitung

Ein englischer Rasen ist die Bezeichnung für eine spezielle Rasenpflege . Es gibt also keine Samen, die Sie aussäen können, um so eine dichte Grünfläche entstehen zu lassen – der Preis ist harte Arbeit. Entscheiden Sie sich beim Kauf von Rasensamen dennoch für eine robuste Variante, die unter den Bedingungen des Umfeldes am besten gedeiht.                

Möchten Sie den Rasen in „englischer“ Manier anlegen, bereiten Sie im ersten Schritt den Boden vor. Er muss komplett von Fremdkörpern befreit werden. Lockern Sie dann das Saatbeet noch etwas auf und warten Sie auf eine frostfreie Periode im Jahr, in der Sie mit der Aussaat beginnen können. Am besten eignen sich Frühjahr oder Herbst.

Rasen anlegen: Tipps

Streuen Sie nun das Saatgut auf die dafür vorgesehene Fläche. Seien Sie ruhig großzügig, denn je mehr Samen Sie streuen, desto unwahrscheinlich ist es, dass Sie im Falle kahler Stellen nicht noch einmal ranmüssen. Nun warten Sie auf das erste Wachstum. Sorgen Sie dafür, dass die Fläche ausreichend mit Wasser versorgt wird. Ist dem Saatgut kein Dünger beigemischt, kaufen Sie einen passenden, der Ihrem Rasen beim Wachsen hilft.

Haben die Halme eine Höhe von etwa sechs bis acht Zentimeter erreicht, wird das erste Mal gemäht. Der zweite Schnitt folgt etwa zwei Wochen später. Dann sollten Sie eine echte Freude für die Rasenpflege entwickelt haben. Je öfter der Rasen gestutzt wird, desto dichter und kräftiger wird er. Belassen Sie ihn jedoch immer bei etwa vier bis fünf Zentimetern. Übrigens: Ein englischer Rasen kann nur dann richtig dicht und buschig werden, wenn Sie das richtige Schnittwerkzeug haben. Ihr Rasenmäher sollte also top in Form sein und scharfe Klingen haben, damit er Ihren Rasen nicht einfach herausrupft.

Englischer Rasen: Die richtige Pflege

Halten Sie Ihren Rasen immer feucht, aber keineswegs nass. Beginnt der Rasen im Frühjahr zu wachsen, braucht er viele Nährstoffe. Rasendünger ist da die richtige Wahl – er enthält viel Stickstoff, der das Wachstum ankurbelt, und Phosphor für starke Wurzeln. Auch für die verschiedenen Jahreszeiten gibt es spezielle Dünger, die Sie im Juli/August oder September/Oktober auf die Wiese bringen können. Ist Ihr Rasen ausgewachsen und hat sich ausgebreitet, endet die Arbeit jedoch nicht. Die Rasenpflege läuft immer gleich im Frühjahr an: Düngen, zwei Wochen Pause, erster Schnitt, Pause, zweiter Schnitt und dann folgt das Vertikutieren.

Ist Ihnen das zu viel Arbeit, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber, wie Sie einen Naturgarten anlegen – der ist sehr viel pflegeleichter.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden