Ratgeber

Stechpalme - mehr als schöner Winterschmuck

Stechpalme kaufen, pflanzen und pflegen

Die Stechpalme kennen Sie sicher noch von Weihnachten oder womöglich aus dem Kreuzworträtsel. Dabei eignet sie sich auch wunderbar, um den Garten zu verschönern. Hier erfahren Sie, was Sie erwartet, wenn Sie eine Stechpalme kaufen.

Stechpalme-Pflanze-Stacheln-pixabay
© pixabay.com

Steckbrief der Stechpalme

Die Stechpalme (Ilex aquifolium) ist eine immergrüne Waldpflanze, die bis zu zehn Meter hoch wachsen kann. Sie verfügt über sehr stachelige, gewellte Blätter. Auch die hübschen roten Beeren sind ein optisches Highlight. Insbesondere Vögel werden durch sie angelockt. Für Menschen sind sie jedoch absolut tabu, denn sie sind sehr giftig. Möchten Sie einen kindgerechten Garten  gestalten, sollten Sie auf diese Pflanze besser verzichten.

Mehr als 400 verschiedene Arten der Stechpalme gibt es – nicht alle davon sind winterhart. Tipp für Gartenbesitzer, die ihre Stechpalme gern ohne viel Aufwand überwintern möchten: Der Ilex „Blue Prince“ hat keine Probleme mit den hiesigen Wintertemperaturen. Weniger geeignet ist hingegen der Ilex paraguariensis, dessen Blätter in Südamerika besonders gern zu Mate-Tee verarbeitet werden.

Erst kaufen, dann Standort suchen 

Wenn Sie eine Stechpalme kaufen, sollten Sie sich zunächst Gedanken um den richtigen Standort machen. Das ist eher eine ästhetische Frage, denn die Pflanzen kommen sowohl mit schattigen, halbschattigen als auch vollsonnigen Plätzen zurecht. Wichtig ist jedoch, dass der Boden nie austrocknet. Haben Sie also keine Lust auf viel Gartenarbeit [http://www.sat1.de/ratgeber/wohnen-garten/gartengestaltung/gartenarbeit-diese-gartenirrtuemer-halten-sich-clip] und ständiges Wässern, empfiehlt es sich, die Pflanze an einem geschützten Ort zu platzieren.

Gartengestaltung_2016_05_10_Stechpalme_Bild 1_fotolia_Alonbou
Für Gartenbesitzer der perfekt Sichtschutz, für Vögel der ideale Ort zum Brüten: die Stechpalme. © Alonbou - Fotolia

Sie haben schon alle möglichen Heckenarten  gecheckt und sind bei der Stechpalme hängengeblieben? Prima! Sie eignet sich wirklich hervorragend, um das gesamte Jahr über störende Blicke vom Haus fernzuhalten. Und auch Tiere freuen sich über diese Hecke – Sie finden dort nämlich einen Platz zum Brüten und ausreichend Schutz vor anderen Räubern.

Besonders hübsch ist die Kombination von Stechpalme und Forsythie , Hortensie, Margerite oder Sonnenhut. Aber auch im Hintergrund eines Staudenbeetes kommen die glänzenden Blätter und roten Beeren gut zur Geltung.

Stechpalme: Die richtige Pflege

Wenn Sie eine Stechpalme kaufen und einsetzen, können Sie ihr mit mineralischem Dünger einen kleinen Anstoß geben. Ansonsten ist die Pflanze recht pflegeleicht. Bis auf Wasser benötigt sie nicht viel zum Überleben. Legen Sie hin und wieder etwas verrotteten Kompost  oder Stallmist auf die Erde und sie wird Sie mit einem Wachstumsschub überraschen.

Gartengestaltung_2016_05_10_Stechpalme_Bild 2_fotolia_karo_s
Warten Sie mit dem Zurückschneiden der Stechpalme, bis die Blüte vorbei ist und die ersten Fruchtansätze zu sehen sind. © karo_s - Fotolia

Ein alljährlicher Schnitt tut der Stechpalme gut. Denken Sie aber beim Zurückschneiden in jedem Falle an schützende Handschuhe, denn die Stacheln sind sehr spitz und können schmerzende Wunden hinterlassen. Tipp: Schneiden Sie den Ilex nicht irgendwann, sondern am besten, wenn die Früchte schon langsam zum Vorschein kommen. Warum? Wer zur Zeit der Blüte schneidet, sorgt dafür, dass sich gar nicht erst Früchte am Strauch bilden können.

Vermehren – durch Aussaat oder Absenker

Möchten Sie lieber aufs Kaufen neuer Pflanzen verzichten und stattdessen Ihre Stechpalme vermehren? Dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Eine Vermehrung durch Aussaat ist recht langwierig. Säen Sie die Samen in den Boden, kann es gut und gerne mehrere Jahre dauern, bis sich die ersten Ergebnisse zeigen.

Die schnellste und erfolgversprechendste Variante ist die Vermehrung durch Absenker. Biegen Sie dazu einen Zweig in Richtung Erde und entfernen Sie die Blätter. Bedecken Sie nun die Spitze mit Erde. Funktioniert das nicht von allein, beschweren Sie den Ast mit einem Stein oder einem Stück Holz. Hat der Zweig Wurzeln gebildet, wird er vom Busch getrennt und an einer anderen Stelle eingepflanzt.

Alternativ können Sie die Stechpalme auch mit einem Steckling vermehren. Schneiden Sie dazu einen kräftigen Trieb ab und stecken Sie ihn in humusreiche, nährstoffarme Erde. Dass er anwächst, merken Sie, wenn er neue Triebe bildet.

Stechpalme als Heilpflanze

Früher wurde die Stechpalme oft als Heilmittel eingesetzt. Da heute bekannt ist, dass sich Gifte in der Pflanze finden, wird darauf allerdings nicht mehr zurückgegriffen. Nur in der Homöopathie wird sie noch verwendet: Die Wirkung der Früchte gilt als harntreibend und soll bei Gicht und Rheumatismus helfen.

Fazit: Bevor Sie eine Stechpalme kaufen, sollten sich Gartenbesitzer bewusst sein, dass die Pflanze giftig ist. Wen das nicht stört, wird viel Freude an ihr haben, denn der Ilex ist immergrün und pflegeleicht – die perfekten Voraussetzungen für einen schönen Garten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden