Ratgeber

Abnehmen mit Gemüsebrühe

Gemüsebrühe-Diät: Abnehmen mit Suppe

Eine Gemüsebrühe ist schmackhaft und kalorienarm zugleich. Was liegt da also näher, als sich an die Gemüsebrühe-Diät zu wagen. Sie haben zwei Möglichkeiten das Abnehmen mit der klaren Suppe zu beschleunigen. Auch das passende Rezept für die Brühe finden Sie im SAT.1 Ratgeber.

Diät_2016_04_04_gemüsebrühe diät_Schmuckbild_Fotolia_FomaA
Die Gemüsebrühe-Diät ist vor allem für Suppenliebhaber geeignet. Diese kommt voll auf ihre Kosten. © FomaA - Fotolia

Variante 1: Diät mit Gemüsebrühe

Diät_2016_04_04_gemüsebrühe diät_Bild1_Fotolia_Alexander Raths
Suppengrün ist die Grundlage für die Gemüsebrühe. Doch auch anderes Gemüse kann verwendet werden. © Alexander Raths - Fotolia

In der ersten Variante ist die Gemüsebrühe-Diät quasi eine Ergänzung zum normalen Essverhalten. Der Hunger ist mal wieder groß und Sie möchten sich am liebsten über die Nudeln stürzen? Gemach, erst kommt die Vorspeise. Nämlich eine leckere Tasse mit Gemüsebrühe. Die klare Suppe stillt den ersten Hunger und liefert zusätzlich Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Haben Sie das Süppchen genüsslich verzehrt, nehmen Sie sich automatisch eine kleinere Portion vom Hauptgang, denn der Magen ist ja schon etwas gefüllt. Das hilft wirksam beim Abnehmen. Trinken Sie die Brühe auch bei Hungerattacken zwischendurch. Mit nur etwa 20 Kalorien pro Portion ist die Gemüsebrühe sehr kalorienarm. Das ist die erste leichte Variante der Gemüsediät.

Variante 2: Crash-Diät mit der Gemüsebrühe-Diät

Darüber hinaus besitzt die Brühe so positive Eigenschaften, dass sie sich ideal für eine Fastenkur eignet. Nicht nur, dass die Gemüsebrühe den Organismus kaum belastet, außerdem wirkt sich die Suppe positiv gegen Entzündungen im Körper aus. Während einer einwöchigen Gemüsebrühe-Diät – eigentlich schon fast einer Fastenkur – wird vorwiegend Gemüsesuppe zu sich genommen. Diese wird jedoch je nach Plan mit Gemüse oder anderen Lebensmitteln ergänzt. Ein Plan zum Abnehmen könnte so aussehen:

  • Tag 1: Gemüsebrühe, Obst
  • Tag 2: Gemüsebrühe, Ofenkartoffel mit Magerquark, Gemüse
  • Tag 3: Gemüsebrühe, Obst und rohes Gemüse
  • Tag 4: Gemüsebrühe, Magermilch, Magerjoghurt und Bananen
  • Tag 5: Gemüsebrühe, Tomaten und fettarmes Geflügel
  • Tag 6: Gemüsebrühe, Salat, grünes Gemüse und rotes Fleisch
  • Tag 7: Gemüsebrühe, Gemüse, Vollkornreis

Diese extreme Form der Gemüsebrühe-Diät sollten Sie allerdings nicht länger als eine Woche durchführen. Das wäre nicht gesund. Auch wenn der Gewichtsverlust ein Nebeneffekt ist, sollte die Gemüsebrühe-Diät in erster Linie der Entschlackung dienen. Bei dieser Crash-Diät haben Erfahrungen gezeigt, dass der Körper beim Abnehmen vor allem Wasser und Muskelmasse verliert. Konsultieren Sie vor dieser extremen Form der Gemüsebrühe-Diät auch unbedingt einen Arzt.

Rezept zum Abnehmen

Eine Gemüsebrühe können Sie sehr gut selber kochen. Klassischerweise werden dafür Sellerie, Lauch, Karotten und Suppengrün verwendet. Sie können jedoch auch anderes Gemüsesorten frisch oder tiefgefroren hinzufügen. Für zwei Liter der Suppe, die Sie übrigens auch wunderbar einfrieren können, benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 600 Gramm Gemüse
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • frische Kräuter
  • Meersalz
  • Pfeffer

1. Waschen Sie das Gemüse zunächst gründlich. Dann wird es klein geschnippelt.

2. Erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne. Das knackige Gemüse wird jetzt kurz angedünstet. Gießen Sie das Ganze mit zwei Litern Wasser auf.

Diät_2016_04_04_gemüsebrühe diät_Bild2_pixabay
Fertig zugeschnitten muss das Gemüse für eine knappe Stunde kochen. Auf diese Weise gibt es seine Aromen ab. © pixabay

3. Jetzt ist köcheln angesagt. Nach einer Dreiviertelstunde können Sie die festen Bestandteile herausfiltern. Das riecht schon wunderbar.

4. Noch etwas Würze und fertig ist der Hauptbestandteil der Gemüsebrühe-Diät. Frische Kräuter, Pfeffer und Salz geben der klaren Suppe den letzten Pfiff.

Eine Instant-Suppe ist übrigens keine wirklich Alternative für eine selbst gemachte Suppe. Hier verstecken sich Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Fazit: Die Gemüsebrühe-Diät kann gegen Hungerattacken helfen oder auch einwöchig als Fastenkur eingesetzt werden. Beim Abnehmen hilft sie so oder so. Nur dürfen Sie es nicht mit der einseitigen Ernährung übertreiben. Ergänzen Sie lieber Ihren Ernährungsplan mit der Brühe. Damit sparen Sie automatisch beim Verzehr anderer Lebensmittel.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden