Ratgeber

Sonnenallergie-Behandlung: Tipps

Sie leiden unter Sonnenallergie? Die Behandlung der Symptome ist nicht sonderlich kompliziert. Im SAT.1-Ratgeber erfahren Sie, was Sie gegen das Jucken und Brennen der Hautrötungen tun können.

Sonnencreme Sonnenschutz_dpa
© dpa

Bei Symptomen raus aus der Sonne

Wenn Sie unter Sonnenallergie-Symptomen – also juckenden Rötungen, Bläschen oder Knötchen auf der Haut – leiden, ist es zunächst wichtig, dass Sie die direkte Sonne, insbesondere zur Mittagszeit, verlassen beziehungsweise meiden. Eine weitere wichtige Empfehlung lautet an dieser Stelle zudem: Sonnenschutz anwenden. Cremen Sie sich mit Sonnencreme ein und bedecken Sie Ihre Haut mit Kleidung. Tipp: Verwenden Sie Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Generell ist es am besten, wenn Sie einer Sonnenallergie vorbeugen. So sollten Sie Ihre Haut beispielsweise nur langsam und schrittweise an die Sonne in der heißen Jahreszeit gewöhnen.

Sonnenallergie: Behandlung mit Medikamenten

Eine Sonnenallergie-Behandlung kann auch mithilfe von Medikamenten beziehungsweise Cremes vonstattengehen. So können Sie die betroffenen Hautpartien mit Cremes und Lotionen auf Kortisonbasis eincremen. Diese wirken beruhigend und Juckreiz stillend. Auch Antihistaminika helfen gegen die Symptome der Sonnenallergie. In den meisten Fällen klingt eine Sonnenallergie jedoch nach kurzer Zeit von alleine wieder ab. Spätestens dann, wenn sich die Haut im Laufe des Sommers an die UV-Strahlung gewöhnt hat, wird die Sonnenallergie immer schwächer.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden