Ratgeber

Tipps für heißen Sex im Wald

Sex im Wald: Freiluft-Liebe mit dem gewissen Etwas

Sex im Wald ist vermutlich nicht nur wegen des Nervenkitzels und der Gefahr erwischt zu werden für viele so reizvoll. Paare fühlen sich hier besonders wohl – umgeben vom Grün der Bäume und dem Gezwitscher der Vögel kommt Stimmung auf. Wie Sie das Outdoor-Schäferstündchen optimal gestalten, was erlaubt und was strafbar ist, erfahren Sie hier.

Sex im Wald
© Pixabay.com

Natur pur

Die Tiere machen es vor – Sex im Wald ist eine der natürlichsten Möglichkeiten, einander zu begegnen. Dort, wo sich früher auch unsere Vorfahren geliebt haben, machen Sie es sich nun gemütlich. Vorbei mit ödem Sex im Schlafzimmer! Gestalten Sie sich ein gemütliches Nest und starten Sie das Abenteuer.

Natürlich spielt auch der richtige Ort eine große Rolle. Beim Sex in Freien können Sie sonst leicht Blessuren davontragen. Ein wichtiger Faktor ist aber auch Ungestörtheit. Im besten Falle finden Sie einen Ort, an dem Sie ganz allein sind – weit weg von Trampelpfad und Aussichtsplattform. Betten Sie den Untergrund mit etwas Laub, wird es schön weich und gemütlich. Legen Sie eine Decke oben drauf, sind Sie vor Ästen und Steinen geschützt.

Sex im Wald versteckt
So aber nicht! Natürlich können Sie ein wenig am Wegesrand knutschen, um sich in Fahrt zu bringen. Das Liebesspiel sollte allerdings an einem versteckteren Ort stattfinden.

Insekten, Zecken und Co.: Was krabbelt auf dem Waldboden?

Was Sie am ehesten beim Sex im Wald stören könnte? Insekten ! Sie sind die Lustkiller Nummer eins . Doch genau die finden Sie dort in Hülle und Fülle. Es gibt also zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen sich davon nicht beirren und machen munter weiter oder Sie sorgen im Vorfeld für ausreichend Schutz. In vielen Drogeriemärkten und Apotheken finden Sie Mittel, mit denen Sie sich die Krabbeltiere vom Hals halten können. Schauen Sie in jedem Fall, bevor Sie sich niederlassen, ob Sie einen Ameisenbau besetzen – gegen diese Armee werden Sie leider den Kürzeren ziehen und Ihr Nest verlassen müssen.

Anders verhält es sich hingegen mit Zecken. Diese lästigen Erdbewohner können mit einem Biss schwere Krankheiten übertragen. Ein Anti-Zeckenspray aus der Apotheke schützt Sie davor. Und noch ein Tipp: Sind Sie wieder zuhause, suchen Sie Ihren Körper in jedem Fall noch einmal gründlich ab – vielleicht auch gegenseitig?

Sex im Wald
Sex im Wald bedeutet auch, dass Sie sich mit anderen Umständen auseinandersetzen müssen. Tannenzapfen, Nadeln und Äste können ganz schön pieksen. Sorgen Sie daher mit einer gemütlichen Decke vor. © pixabay

„Schatz, ich hab nichts drunter!“

Sie wollen Ihren Liebsten mit Sex im Wald überraschen? Bereiten Sie ein romantisches Picknick vor und begeben Sie sich an Ihren Lieblingsort in der Natur. Mit etwas Sekt und ein paar leckeren Waldbeeren steigern Sie die Lust aufeinander. Ziehen Sie sich ein schönes Kleid an – das erleichtert das Liebesspiel im Freien. Zeigen Sie ihm, dass Sie Ihre Unterwäsche zuhause gelassen haben und lassen sich einfach (in seine Arme) fallen.

Sex im Wald: Welche Stellungen eignen sich?

Sie haben keine Decke dabei und wollen nur sich ungern auf dem harten und pieksigen Boden legen? Dann probieren Sie es doch mal mit Sex im Stehen . Das ist allerdings nichts für Anfänger! Alternativ stellen Sie sich mit dem Rücken zu Ihrem Partner und neigen sich leicht nach vorn. Ihre Hände stützen Sie auf den nächsten Baum, sodass er von hinten eindringen kann.

Für diejenigen, die an eine Decke gedacht haben, gilt: Sie haben alle Freiheiten! Befürchten Sie, erwischt zu werden, machen Sie's in der Reiterstellung . Kommen Passanten vorüber, bleiben Sie einfach still auf ihm sitzen und tun so, als würden Sie nur ein bisschen knutschen. Das wird sicher nicht auffallen.

Ist Sex im Freien erlaubt?

Sex im Wald ist per Gesetz nicht direkt verboten. Jedoch gibt es eine Regelung, die besagt, dass Sie die Rechte Dritter damit nicht verletzen dürfen. Machen Sie es sich also inmitten eines belebten Parks auf der Wiese gemütlich und lassen sich nicht beirren, müssen Sie mit einer Strafe rechnen. Bis zu ein Jahr Freiheitsstraße oder ein fettes Bußgeld können hier die Folge sein. Also: Besser nicht erwischen lassen!

Fazit: Sex im Wald hat für Adrenalinjunkies und Naturliebhaber einen großen Reiz. Einerseits sorgt das Gefühl, erwischt zu werden, für jede Menge Spannung. Andererseits sorgen das Vogelgezwitscher und das viele Grün für eine schöne Atmosphäre. Denken Sie jedoch daran, sich einen versteckten Ort zu suchen, um nicht erwischt zu werden. Andernfalls hat das mitunter rechtliche Konsequenzen. Ebenfalls vermeiden sollten Sie Kontakt mit Insekten, denn sonst wird es ein prickelndes Erlebnis der anderen Art – aber das wahrlich nicht im positiven Sinne.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden