Ratgeber

No pain, no gain

Freeletics Workout: Große Transformation in kurzer Zeit

Die neue Trendsportart greift wie wild um sich. Mit Freeletics-Workout sollen Sie schon nach 15 Wochen Ihren Körper nicht mehr wiedererkennen: Definiert, schlank und muskulös – das ist das Ziel des Trainingsplans. Wie die Workouts aufgebaut sind und wie viel Erfahrung Sie dafür benötigen, erfahren Sie hier.

9834030
© dpa

Worauf basiert Freeletics?

Das Training fußt auf der Idee, den Körper in einem dynamischen Bewegungsablauf ganzheitlich zu trainieren – und das fast ohne Geräte. Außer einer Klimmzugstange, einer Fitnessmatte und jede Menge Platz brauchen Sie nichts, um mit dem Training zu beginnen. So weit, so gut. Doch was ist denn nun so besonders am Freeletics-Workout? Die Zeit! In nur 45 Minuten sollen Sie ein hochintensives Programm abgeschlossen haben. Das klingt leicht, ist aber umso anstrengender. Erfahrungen von Freeletics-Anfängern nach zu urteilen, ist es ein Kampf, die Übungen in der Zeit zu absolvieren – Muskelkater vorprogrammiert! Aber: Die Anstrengung lohnt sich! Je öfter Sie sich überwinden, desto leichter wird das Training, versprochen.

Freeletics-Workout Aphrodite

Der Name klingt ja schon sehr nett, aber der Trainingsplan dieses Einstiegs-Workouts hat's echt in sich. Er besteht aus fünf Runden ohne Pausen und drei Übungen, die nacheinander durchgeführt werden. Runde eins umfasst 50 Wiederholungen, Runde zwei 40, bis Sie in Runde fünf bei 10 Wiederholungen angekommen sind. Trainiert werden hier vor allem der Bauch und die Beine.

Die erste Übung nennt sich Burpees. Stellen Sie sich dazu aufrecht hin, gehen dann in die Hocke und legen sich schnell mit dem Bauch auf dem Boden. Berührt die Brust den Boden, stoßen Sie sich schwungartig in einem Strecksprung wieder nach oben und wiederholen die Übung.

Nun folgt der Squat: Stellen Sie sich hüftbreit hin und gehen so weit wie möglich mit durchgestrecktem Rücken in die Knie und stemmen sich wieder hoch.

Die letzte Übung sind klassische Sit-ups : Legen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf den Boden und bewegen den Oberkörper mit gehobenen Händen in Richtung Knie. Kurz halten, dann Spannung lösen und Oberkörper wieder senken. Wichtig: Kopf nicht ganz ablegen, sondern kurz über dem Boden halten – dann geht’s von vorne los.

Freeletics-Workout Metis

Dieser Zyklus ist nicht so umfangreich wie das Freeletics-Workout Aphrodite und trainiert vor allem das Herz-Kreislauf-System. Er besteht aus insgesamt drei Runden: Während Runde eins und Runde drei aus je zehn Wiederholungen besteht, müssen Sie in Runde zwei 25 mal ran.

Die erste Übung sind die bekannten Burpees. Sie gehören zu fast jedem Freeletics-Workout dazu. Es folgt der High Jump: Stellen Sie sich aufrecht hin und springen mit beiden Beinen gleichzeitig in die Luft. Die Knie ziehen Sie so weit wie möglich zu den Schultern hoch und winkeln die Arme dabei nicht an. Abgeschlossen wird die Einheit durch die Climbers. In der Liegestützposition und gehen Sie abwechselnd mit einem Bein so weit es geht nach vorne.

Die Workouts sind nur ein Teil des Freeletics-Plans . Wenn Sie Ihre Erfolge genau dokumentieren wollen, Ihre Erfahrung mit anderen Anfängern oder Fortgeschrittenen teilen möchten und weitere Anregungen wünschen, empfiehlt sich die Freeletics-App.

Sie wollen noch schnellere Ergebnisse? Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie, wie Sie mit der Freeletics-Ernährung die Fettverbrennung ankurbeln.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden