Ratgeber

Tricks für einen straffen Po

Wandsitzen: Anleitung und Ausführung

Sie wollen möglichst schnell Kalorien verbrennen und stehen nun mit dem Rücken zur Wand? Perfekt! Denn mit Wandsitzen können Sie sich binnen kürzester Zeit Ihre Muskeln aufbauen. Wie Sie die Übung richtig ausführen und warum Sie in der Skigymnastik praktiziert wird, das alles erfahren Sie hier.

Sportschuhe-Wand-pixabay
© pixabay.com

Anleitung und Ausführung fürs Wandsitzen

Lehnen Sie sich zunächst mit dem Rücken an die Wand, die Füße sind dabei leicht nach außen gedreht. Die Arme können Sie entweder seitlich am Körper entlang hängen lassen oder vor dem Oberkörper verschränken – je nachdem, welche Position für Sie bequemer ist. Damit wäre die Ausgangsposition fürs Wandsitzen geschaffen. Nun geht es zur eigentlichen Ausführung: Rutschen Sie die Wand mit geradem Rücken herunter, bis die Unter- und Oberschenkel einen rechten Winkel ergeben. In dieser Position verharren Sie 30 Sekunden. Klingt kinderleicht? Ist es auch. Einzige Herausforderung: Sie dürfen sich nicht bewegen.

Wirkung beim Wandsitzen

Da beim Wandsitzen die Bewegung ausbleibt, wird die Muskelarbeit rein statisch geleistet. Netter Nebeneffekt: Ein Muskelkater kann nicht so leicht eintreten. Trainiert werden beim Wandsitzen die vordere Beinmuskulatur, der Hintern sowie der Beinbizeps. Körperbereiche, die vor allem beim Skifahren wichtig sind. Also: Bevor es auf die Piste geht, die regelmäßige Kniebeuge an der Wand nicht vergessen.

Hochleistungssport auch ohne Bewegung

Inzwischen ist Wandsitzen mehr als nur ein Quickie-Workout. Insbesondere in den USA wird die Kniebeuge an der Wand zunehmend professionalisiert. Regelmäßig finden im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Battles im längsten Wandsitzen statt. Den aktuellen Weltrekord hält derzeit Dr. Thienna Ho, die für das World Team USA Gymnasium 11 Stunden, 51 Minuten und 14 Sekunden an einer Wand sitzen konnte. Nicht ganz so lange hielt es eine Frau aus Hannover aus, die mit fast 45 Minuten die deutsche Bestmarke markiert. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden