Ratgeber

Joggen lernen: Wichtige Tipps für Jogging-Anfänger

Prinzipiell weiß jeder, wie man läuft. Doch wenn sie das Joggen lernen, stehen Laufanfänger plötzlich vor einem Berg von Fragen. Etwas Basiswissen, wie Sie richtig joggen , kann den Einstieg erleichtern.

Joggen-im-Wald-dpa
© dpa

Joggen lernen heißt atmen lernen

Nahezu jedem Jogging-Anfänger wird früher oder später seine Atmung bewusst und er fragt sich meist, ob er alles richtig macht. Wenn Sie beim Laufen unter Seitenstechen leiden, atmen Sie vermutlich falsch. Versuchen Sie beim langsamen Laufen, durch die Nase zu atmen. So wird die Luft erwärmt und befeuchtet. Achten Sie darauf, gründlich auszuatmen. Wenn Sie gerade joggen lernen, fällt es Ihnen unter Umständen schwer, nebenbei Atemzüge zu zählen. Daher müssen Sie nicht sklavisch an die Regel, alle drei Schritte im Wechsel ein- und auszuatmen, halten.

Mittagshitze ist ungeeignet zum Joggen

Wenn Sie das Joggen lernen, sollten Sie nicht täglich laufen, da sich Ihr Körper erst auf die neue Belastung einstellen muss. Mit drei bis vier Einheiten pro Woche joggen Anfänger definitiv genug. Wenn Sie dabei Gehpausen einlegen, machen Sie nichts falsch. Am besten legen Sie sich einen Trainingsplan für Anfänger zu, der zunächst Joggen im Wechsel mit Gehpausen vorsieht, die immer weiter reduziert werden.

Die Frage, ob Sie besser morgens oder abends joggen sollten, lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Probieren Sie einfach aus, wann Ihnen das Joggen leichter fällt. Wenn Sie im Sommer joggen lernen, sollten Sie allerdings die Mittagshitze meiden, indem Sie früh am Morgen oder abends nach 20 Uhr laufen – und das bevorzugt in schattigen Wäldern. Bei Temperaturen über 25 Grad ist Vorsicht geboten.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden