Ratgeber

Winter-Outdoor-Pflege

Gartenarbeit im Januar: Neue Vorsätze für Gärtner

Im Winter können Sie die Füße hochlegen, denn draußen gibt‘s ja nichts zu tun… Papperlapapp! Es ruft die Gartenarbeit! Im Januar bedeutet das für Sie: die Pflanzen vor Frost schützen, den Weihnachtsbaum recyceln, Nistkästen aufhängen und vieles mehr. Alles rund um die winterliche Gartenarbeit hier.

Gartenarbeit Januar Pixabay
© Pixabay.com

Reparaturarbeiten im Garten durchführen

Bis der Frühling kommt, dauert es noch eine ganz Weile, jetzt haben erst einmal Schnee und Eis die Natur im Griff. Wenn nicht: Kalt ist es allemal – doch kein Grund, die Gartenarbeit im Januar ruhen zu lassen, denn es gibt viel zu tun. Der Winter ist nämlich der ideale Zeitpunkt, Rankgitter und Rosenbögen einem Check zu unterziehen. Kleine Schäden sollten Sie am besten jetzt ausbessern, denn im Frühling brauchen die Kletterpflanzen  genügend Halt. Könnte das Gitter mal wieder einen neuen Anstrich vertragen, dann ab in den Baumarkt, Farbe besorgen und direkt loslegen.

Pflanzen vor Frost schützen und schneiden

Frostschutz ist ein großes Thema im Januar – denn der Jahresbeginn kann klirrend kalt werden. Für Sie heißt es nun: Befreien Sie immergrüne Pflanzen von großen Schneelasten. Auch wenn diese in Bastmatten gut eingepackt sind, ist das wichtig, denn das Gewicht des Schnees kann zerstörerisch sein. Anders sieht es bei Alpenveilchen aus: Schnee kann ihnen nichts anhaben, bleibt dieser aber aus und es sind minus zehn Grad draußen, gehen sie schnell ein. Tipp: Decken Sie die Blümchen am besten mit einem Vlies aus Kunststoff ab – dann können sie auch draußen überwintern.

Obwohl erst Januar, ist bei einigen Pflanzen schon jetzt ein Entfernen alter Äste notwendig. Schneiden Sie die jungen Triebe des Hartriegels beispielsweise bereits zum Jahresanfang ab, damit diese im Frühjahr wieder kräftig austreiben können.

Aus dem Weihnachtsbaum Reisig machen

Alle Jahre wieder… wird Weihnachten unterm Christbaum gefeiert und dieser im Januar entsorgt. Dabei können Gartenbesitzer den ausrangierten Baum wunderbar recyceln und daraus Reisig machen. Wozu? Schützen Sie mit dem zerstückelten Tannenbaum Stauden und Rosen vor Kälte und Frostrissen, damit diese bald wieder schön blühen – toll, denn so erfüllt der Baum nach der den Feiertagen noch einen praktischen Zweck.

Gartenarbeit: Im Januar bereits Nistkästen aufhängen

Ist der Winter mild, sind viele Vögel schon Anfang des Jahres auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Gartenarbeit im Januar bedeutet daher auch: Hängen Sie spätestens jetzt den einen oder anderen Nistkasten auf, so zwitschert es in Ihrem Garten vielleicht schon bald wie eigentlich erst im Frühling. Tipp: Achten Sie beim Aufhängen darauf, die Bäume nicht zu verletzen. Ein Metalldraht, der mit etwas Gartenschlauch umwickelt ist, ist für die Anbringung perfekt. Einen Nagel brauchen Sie also nicht. Tipp: Positionieren Sie den Kasten so, dass das Einflugloch nach Osten zeigt, denn so ist die neue Vogel-Bleibe wettergeschützt.

Mit der Gartenarbeit im Januar haben Sie einen guten Neujahrsvorsatz  bereits erfüllt? Dann jetzt nicht schlappmachen, sondern auch in den kommenden Monaten den Außenbereich pflegen. Welche Aufgaben Sie in puncto Gartenarbeit im Februar und März erwarten, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden