Ratgeber

Tipps zum Kauf einer Eigentumswohnung in Berlin

Wohnung-Kaufen in Berlin – Infos zum Immobilienmarkt

Wohnung-Kaufen in Berlin – die Hauptstadt hat sich längst zur Welt-Metropole entwickelt und viele ziehen nach Berlin. Infos zum Immobilienmarkt finden Sie hier.

WohnungKaufenBerlin_Tiberius Gracchus_Fotolia_80263463_Subscription_Monthly_M
© Tiberius Gracchus - Fotolia

Wohnung-Kaufen in Berlin – Begehrte Eigentumswohnungen

Berlin hatte schon immer eine ganz besondere Anziehungskraft auf die Menschen. In unzähligen Liedern wird das spezielle Lebensgefühl Berlins besungen: Von „Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin“ bis „Ich steh‘ auf Berlin“. Spätestens nach dem Fall der Berliner Mauer wurde Berlin nicht nur zur neuen Hauptstadt des wiedervereinten Deutschlands, sondern auch zu einem bedeutenden Immobilienstandort. Zentrale Bezirke wie Berlin Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg wurden nicht nur zu sehr beliebten Szene-Vierteln, sondern auch zu begehrten Wohnvierteln. Entsprechend entwickeln sich auch die Mieten und Kaufpreise für Immobilien in diesen Berliner-Bezirken.

Angespannter Immobilienmarkt: Eine Wohnung zu kaufen in Berlin kann teuer werden

Während Etagen-Mietwohnungen mit bis zu zehn Zimmern und enormer Wohnfläche zum Beispiel in Berlin-Friedrichshain noch vor 15 Jahren relativ erschwinglich waren, sind bereits heute Wohnungen in umliegenden Bezirken wie Neukölln, Treptow oder Pankow sehr begehrt und für viele nicht mehr zu bezahlen. Der Wohntrend geht eindeutig in Richtung zentrumnahes Wohnen, zu neudeutsch auch gerne Urbanliving genannt. Vorrausschauend wird es im Innenstadtring von Berlin zunehmend eng werden. Die Anzahl vorhandener Wohnungen ist begrenzt, viele der alten Mietshäuser mit ihrer hohen Etagenzahl und den typischen verwinkelten Berliner Hinterhöfen werden zu Eigentumswohnungen umgewandelt und Wohnungen neueren Baujahrs sind rar und meist im höheren Preissegment angeordnet. Wer also vorhat, in Berlin eine Wohnung zu kaufen, sollte entweder über ausreichende finanzielle Mittel verfügen oder eine längere Wohnungssuche einplanen. 

Nebenkosten beim Wohnung-Kaufen in Berlin

Wenn Sie planen, eine Wohnung in Berlin zu kaufen, müssen Sie neben dem tatsächlichen Kaufpreis für die Eigentumswohnung auch noch zusätzliche Nebenkosten miteinplanen, die in Berlin meist höher sind als an vielen anderen Orten. In Berlin sind zum Beispiel die von Immobilienmaklern erhobenen Gebühren so hoch wie kaum irgendwo sonst in Deutschland und können bis zu über 7 Prozent des Kaufpreises betragen. Auch die bei jedem Immobilienkauf anfallende Grunderwerbsteuer ist in Berlin vergleichsweise hoch bei 6 Prozent. Zum Vergleich: Die Grunderwerbsteuer in Bayern beträgt lediglich 3,5 Prozent. Deutschlandweit einheitlich sind hingegen die Notargebühren, die bei jedem Immobilienkauf anfallen: Sie liegen bei inzwischen 2 Prozent, nachdem sie bis 2013 noch lediglich 1,5 Prozent betragen hatten.

Aber auch wenn der Immobilienmarkt der Hauptstadt sehr umkämpft wird, ist es immer noch möglich, eine tolle Wohnung zu kaufen in Berlin. Ein zusätzlicher Anreiz für viele, eine Wohnung in Berlin zu kaufen: Der Wiederverkaufswert dürfte bereits nach kurzer Zeit um einiges gestiegen sein, so dass sich der Wohnungskauf in Berlin auch als Geldanlage schnell rentieren dürfte. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden