Teilen
Merken
Abnehmen

Abnehmen mit der Fett-Diät

17.01.2012 • 22:20

Wer effektiv abnehmen möchte, sollte auf Fett nicht verzichten. Die Fett-Diät von Dr. Pape zielt darauf ab, den Insulinspiegel niedrig zu halten und den Körper dadurch ein wenig auszutricksen.

Abnehmen mit der Fett-Diät

Die Fett-Diät von Dr. Pape basiert auf der Annahme, dass zu wenig Fett dick macht. Ein Mangel an Fett lässt den Zuckerstoffwechsel explodieren, was dazu führt, dass der Insulinspiegel steigt und der Körper nicht auf seine Fettreserven zurückgreift.

Nachdem der über Nahrung aufgenommene Zucker in seine Einzelteile zerfällt, wird der Zucker in Glukose umgewandelt und erhöht den Blutzuckerspiegel. Dies hat zur Folge, dass die Bauchspeicheldrüse verstärkt Insulin produziert. Während der Insulinspiegel steigt, gelangt Glukose in die Fettzellen. Der Körper greift auf dieses gelagerte Fett nicht zurück, solange weiterhin Insulin ausgeschüttet wird. Abnehmen ist bei einem hohen Insulinspiegel daher nicht möglich. Die Fett-Diät von Dr. Pape zielt darauf ab, den Insulinspiegel möglichst niedrig zu halten, was den Abbau von Fettzellen ermöglicht.

Die "guten" Fette für die Fett-Diät sind vor allem Fette aus pflanzlicher Herkunft und Fischfette. Verzichten sollten Sie beim Abnehmen auf Lebensmittel mit "schlechten" Fetten wie Streichwurst, Bratwurst oder Frittierfett.

Süßes Frühstück ist ein Muss

 

Ein kräftiges Kohlenhydrat-Frühstück mit Brötchen, Streichfett, Marmelade, Honig oder auch fettigem Croissant ist ein guter Start in den Tag. Das Frühstück sollte bei einer Fett-Diät also eine der ganz kräftigen Mahlzeiten des Tages sein. Je nach Körpergewicht sollte man morgens drei bis vier Brötchen essen und somit nur Kohlenhydrate zu sich nehmen, damit der Körper in Schwung kommt. Auch die süßen Aufstriche dürfen auf keinen Fall fehlen. Tierisches Eiweiß wie in Fleisch- und Milchprodukten oder Eiern sind bei der Fett-Diät morgens tabu. Zum Frühstück sind wirklich nur süße Aufstriche erlaubt. Wurst und Käse müssen Sie sich verkneifen.

Ein Muss ist Streichfett, also Butter oder Margarine. Das ist wichtig für die Verwertung der Stärke in der Nahrung. Durch das Fett werden die Kohlenhydrate langsamer abgebaut. Der Heißhunger bleibt dann aus, sagt Dr. Pape. Danach sollte man während der Fett-Diät bis zum Mittag nichts essen, auch nicht snacken. Zwischen den Mahlzeiten sollten mindestens fünf Stunden ohne Essen liegen.

Mittagessen während der Fett-Diät

Am Mittag darf es ruhig Fastfood sein. Erlaubt ist alles, was schmeckt.Kartoffelsalat mit Mayonnaise, Pommes, ein Stück Pizza, Fleisch, Geflügel oder Käse- und Wurstschnittchen. Auch ein Stück Gebäck oder Schokolade dürfen Sie sich bei der Fett-Diät als Dessert gönnen. Wichtig: Abendbrot ist Eiweißzeit mit Eiern, Fisch oder Hähnchen. Auch ein spätes Mittagessen bis 16 Uhr ist kein Problem.

Die Fett-Diät braucht auch Proteine

Das Abendbrot sollte man bei der Fett-Diät erst nach 17 Uhr zu sich nehmen. Dann sollte man keine Kohlenhydrate, keine Säfte kein Obst und keine Süßigkeiten mehr essen. Stattdessen sollen viele Proteine auf den Tisch. Sogar ein Bier darf man abends trinken.

Um in der Nacht Fett zu verbrennen, braucht der Körper die Proteine. Damit steht und fällt der Diäterfolg der Fett-Diät. Wurst, Käse und Fisch sind erlaubt. Vorsicht beim fettigen Käse: Zu viel Fett darf es am Tag auch nicht sein.

Eiweißbrot ist erlaubt

Die Stärke und die Kohlenhydrate im Brot, das man abends essen möchte, lassen sich durch Gluten ersetzen. Das sogenannte Eiweißbrot, auch Low-Carb-Brot genannt, ist dann auch während der Fett-Diät abends erlaubt. Viele Bäckereien bieten mittlerweile Eiweißbrot an. Außerdem kann man die Brotmischung in vielen Lebensmittelläden erwerben.