Teilen
Merken
Abnehmen

Bikinifigur in 4 Tagen?

23.07.2013 • 10:00

Schnell zur perfekten Bikinifigur gelangen, in Wochen oder sogar wenigen Tagen: Ob das wirklich möglich ist? Wir haben das große Fett-weg-Versprechen ausprobiert.

Der Sommer steht vor der Tür, das ruft nach Freibad und Strand. Doch was tun, wenn die Bikinifigur noch nicht perfekt ist? Einer Studie des Ernährungsportals "nu3" zufolge macht jeder vierte Deutsche vor dem Sommer eine Diät. Durchschnittlich sollen dabei 5,5 Kilogramm purzeln. Wir haben unter die Lupe genommen, was man dafür tun kann. Vorweg gesagt: Es ist möglich, die eigene Bikinifigur in wenigen Wochen zu optimieren. Allerdings ist dafür auch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten notwendig.

Schnell zur Bikinifigur ohne zu hungern?

Der Himmel lacht, die Hitze steigt, doch von der schlanken Bikinifigur ist weit und breit nichts zu sehen. Was tun? Sportliche Betätigungen kurbelt zwar die Fettverbrennung an, doch nicht jeder hat Lust, bei Hitze zu schwitzen. Es geht aber auch anders: Mit der Diät von Dr. Pape lassen Sie für die perfekte Bikinifigur die Pfunde schmelzen und müssen dabei nicht einmal fasten. Das Tolle an der Abnehmkur: Pommes, Bier und Eis sind erlaubt.

Alles beginnt mit der richtigen Ernährung

Die Anatomie des menschlichen Magens reagiert auf Dehnung und Füllung mit einer langen Sättigung. Daher ist es bei der "Schlank im Schlaf"-Diät von Dr. Pape so wichtig, sich satt zu essen. Drei Mahlzeiten am Tag sind ein Muss. Zwischen den Mahlzeiten sollte hingegen ganz aufs Essen verzichtet werden. Um die Bikinifigur zu erreichen, sind morgens eine große Menge an Kohlenhydraten vorgesehen. Wurst, Käse und Ei zum Frühstück sind dagegen tabu.

Mittags sieht das Konzept dieser Eiweiß-Diät eine kohlenhydratbetonte Mischkost vor, sprich: Eiweiß und Kohlenhydrate kommen auf den Teller. Der Trick: Wer Gewicht reduzieren, aber mittags nicht auf Nudeln, Fleisch & Co. verzichten möchte, kann sich die hohe Stoffwechselaktivität in Leber und Muskulatur zu dieser Tageszeit zunutze machen. Ein schlechtes Gewissen beim Genuss von Pommes, Currywurst und Eis braucht also niemand zu haben, der Körper verbrennt die zugeführten Kalorien bestens - ganz ohne die hart erarbeitete Bikinifigur wieder zu ruinieren.

Abends rät Dr. Pape zu reinem Protein mit Salat und Gemüse. Schnitzel, Frikadellen, Würstchen - bei dieser Diät ist am Abend alles erlaubt, Hauptsache Eiweißgerichte kommen auf den Tisch. Denn das kurbelt die nächtliche Fettverbrennung an und das Abnehmen fällt leichter. In Gegensatz dazu sollten Sie aber abends die Finger von Getreideprodukten lassen.

Alkoholgenuss und Bikinifigur: Ein Widerspruch?

Ein wenig sündigt natürlich trotzdem jeder beim Abnehmen, vor allem im Urlaub. An der Strandbar zeigt man schließlich nicht nur gerne die neue Bikinifigur. Man genehmigt sich nebenbei auch gern einen Prosecco oder ein Glas Bier. Doch ist Alkohol während der Strand-Diät erlaubt? Mit sieben Kilokalorien pro Gramm hat Alkohol einen sehr hohen Brennwert und verdrängt die Fettverbrennung in der Leber. Diese kümmert sich zuerst um den Alkohol und widmet sich erst dann wieder der aufgenommenen Nahrung. Wer in einigen Wochen zur Bikinifigur kommen möchte, sollte auf Alkohol daher lieber verzichten, das eine oder andere Glas im Urlaub ist jedoch kein Weltuntergang.

Tricks gegen den Heißhunger zwischendurch

Heißhungerattacken kennt jeder und jeder fürchtet sie. Doch es gibt einen einfach Trick, damit Hunger erst gar nicht aufkommt: Irritieren Sie Ihre Geschmacksnerven, indem Sie sich die Zähne putzen oder eine Tasse Früchtetee trinken. Einen sehr intensiven Geruch haben auch Vanilleschoten, also einfach schnuppern und Schokolade, Chips und Co. lassen, wo sie sind.

Die Zeit überbrücken und einkaufen gehen? Keine gute Idee, wenn Sie in einigen Wochen die Bikinifigur vorzeigen wollen. Denn wer hungrig in den Supermarkt geht, kauft oft mehr, als eigentlich notwendig wäre. Und nicht nur das, denn auch Fettiges landet oft schneller im Einkaufswagen, wenn der Magen knurrt. Gehen Sie daher nie kurz vor einer Mahlzeit einkaufen und nie ohne Einkaufszettel, denn schnell zur Bikinifigur führen die zusätzlich eingekauften Kalorien garantiert nicht.

In wenigen Wochen zur Bikinifigur: Nur durch richtige Ernährung

Sie wollen im Bikini eine gute Figur machen, können sich aber nicht mit einem strengen Ernährungsplan anfreunden? Dann sind diese Geheimzutaten perfekt für Sie, denn mit ihnen kann man sich regelrecht schlankschlemmen.

Zimt im Kaffee

Wollen Sie schon am Morgen etwas für die perfekte Bikinifigur tun, rühren Sie einen Teelöffel Zimt in den Frühstückskaffee. Das Gewürz schränkt den Appetit ein und macht Sie schneller satt. Und das Besondere: Für diesen Effekt reichen bereits ein bis zwei Teelöffel am Tag. Und falls Sie keinen Kaffee mögen, ist das kein Problem. Mit Tee funktioniert’s genauso gut.

Flachssamen im Wasser

Das A und O, beim Abnehmen ist Wasser trinken! Die Flüssigkeit sorgt dafür, dass Sie weniger Heißhunger auf Süßes verspüren und generell weniger essen. Für das gewisse Etwas können Sie ein bis zwei Teelöffel frisch gemahlene Flachssamen, sprich braune Leinsamen, in einem Glas Wasser auflösen und 30 bis 45 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich nehmen. So versorgen Sie sich mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß und B-Vitaminen. Außerdem regen die Samen die Darmtätigkeit an - und die Kilos beginnen für die Bikinifigur zu purzeln.

Formel für die Bikinifigur: Saures, sonst gibt’s Süßes

Ein ständiges Verlangen nach Süßigkeiten treibt Sie in den Wahnsinn? Dann gibt es eine Lösung, denn die Geschmacksnerven lassen sich trainieren. Essen Sie regelmäßig saure Lebensmittel wie etwa Gewürzgurken, gelüstet es Sie schon bald deutlich weniger nach Schokolade und Co. Gleiches gilt für pikant gewürzte Speisen. Greifen Sie also lieber zu gerösteten Nüssen als zu Gummibärchen.

Menge des Essens clever Reduzieren

Wer kennt es nicht: Kaum ist die Chipspackung offen, ist sie auch schon wieder leer. Nicht verwunderlich, denn fast jeder neigt dazu, aufzuessen, was er aufgemacht hat. Fatal aber, denn Chips haben mehr Kalorien, als gut für die Bikinifigur ist. Wer schnell abnehmen möchte, muss auf Chips nicht ganz verzichten, sollte aber zu kleineren Packungen greifen. So besteht auch nicht das Risiko, alles mit einem Mal aufzufuttern.

Sie haben noch nie von einem blauen Teller gegessen? Kein Wunder, denn die Farbe Blau regt nicht gerade den Appetit an. Der Grund: Blau kommt als natürliche Farbe bei Lebensmitteln kaum vor. Daher ein echter Geheimtipp, um schnell zur Bikinifigur zu gelangen: Statt von hellen einfach mal von blauem Geschirr essen – so nehmen Sie automatisch weniger Kalorien auf. Wenn Sie dabei auch noch langsam und in entspannter Atmosphäre essen, hilft das zusätzlich beim Abnehmen, denn so setzt das Sättigungsgefühl ein, bevor Sie aufgegessen haben oder sich einen Nachschlag holen können.

Sport für die Bikinifigur

Für eine richtig knackige Bikinifigur ist Sport unerlässlich - aber zuhause trainieren? Das kann nicht jeder, denn dort locken Fernseher, Süßigkeiten und eine gemütliche Couch. Im Fitnessstudio wiederum laufen Sie oft nur den durchtrainierten Bodybuildern über den Weg. Außerdem sträubt sich Ihr innerer Schweinehund schon gegen den Weg dorthin. Die Lösung: Outdoor-Übungen, die Sie in wenigen Wochen zur Bikinifigur bringen. Dabei gilt natürlich: Ohne Fleiß kein Preis, Durchhalten ist also Pflicht und eine besonders ausgewogene und gesunde Ernährung ist trotzdem noch wichtig.

Für das Trainingsprogramms heißt es: abwechselnd Krafttraining mit Kniebeugen, Sit-ups, Liegestütze und Co., dazu Ausdauersport wie Joggen, Cardio-Training und HIT (Hochintensives Training). Natürlich nicht alles an einem Tag, sondern immer schön abwechselnd. So gewöhnt sich der Körper nicht an einen Bewegungsablauf und wird richtig gefordert. Die Folge: Die Fettverbrennung läuft auf Hochtouren und die Bikinifigur kommt ganz automatisch.

Kampf den typischen Problemzonen

Bikini-Problemzone Nummer eins ist der Bauch, für den es outdoor jede Menge Fitnessübungen gibt. Setzen Sie sich beispielsweise auf eine hohe Stufe, stützen Sie sich mit den Armen hinter dem Körper ab und ziehen Sie die Beine zu sich heran. Dann geht es im Wechsel: Beine ausstrecken, anziehen, ausstrecken, anziehen. Der Bauch bleibt dabei die ganze Zeit angespannt. Das ist ein super Training für die geraden Bauchmuskeln. Wer auch an die schrägen heranwill, hat die gleiche Ausgangssituation, verschränkt die Arme aber vor der Brust. Nun nicht gerade, sondern mit dem Oberkörper schräg hochkommen, erst links, dann rechts, dann wieder links und wieder rechts. Das A und O für die perfekte Bikinifigur: Das Training muss anstrengend, aber auch abwechslungsreich sein, sprich viele verschiedene Muskelgruppen beanspruchen.

Bikini-Problemzone Nummer zwei sind die Beine. Besonders gut für die Oberschenkel sind beispielsweise klassische Kniebeugen. Erst machen Sie die Übung ohne, später mit leichten Gewichten, zum Beispiel einem dicken Ast auf den Schultern. Der Vorteil: Sie brauchen kein teures Equipment und sparen sich auch den Mitgliedsbeitrag im Fitnessstudio.

Eine perfekte Bikinifigur durch Nichtstun?

Ohne Schweiß, kein Preis? Stimmt nicht, jedenfalls laut eines speziellen Ultraschallgerätes, das die Fettzellen unter der Haut angreift. Zu große Fettzellen werden einfach zerstört. Angeboten wird diese Form der Fettzellen-Kur von einigen medizinischen Kosmetikstudios, ist allerdings bei Experten umstritten – fraglich, ob die zerstörten Fettzellen tatsächlich problemlos verschwinden. Die Behandlung am Bauch ist jedenfalls easy und braucht nullkommanull Disziplin.

Nicht ganz so leicht ist die Fettweg-Kur allerdings für die Beine. Denn hierfür braucht es Wärme und das klappt nur mit einem Folienanzug, einer teuren Wärmecreme und engen Bandagen, die auf 40 Grad erhitzt werden. Das Prinzip: Der Körper befindet sich für etwa eine Stunde in einem künstlichen Fieber, kämpft gegen die hohen Temperaturen an und verbrennt so Kalorie um Kalorie. Bleibt die Frage, ob diese Abnehmmethode tatsächlich gesund ist. Ein weiterer Knackpunkt: die Kosten. Mit 2.000 Euro schlägt die medizinische Behandlung zu Buche. Ob man sich danach den langersehnten Sommerurlaub noch leisten kann – perfekte Bikinifigur hin oder her?

Schnell zur Bikinifigur mit Kaffee und Kälte?

Hätten Sie's gewusst: Wer nach dem Essen einen Kaffee oder Espresso trinkt, regt den Stoffwechsel an, fördert die Fettverbrennung und reduziert das Hungergefühl. Doch bei der Kaffee-Diät ist Vorsicht geboten: Kurz vor dem Einschlafen ist Koffein in der Regel keine gute Idee, denn um in der Nacht ebenfalls Fett zu verbrennen, braucht der Körper einen gesunden Schlaf von etwa sieben bis acht Stunden.

 

Nach dem Schlafen unter die warme Dusche stellen? Nicht, wenn die Bikinifigur Ihr Ziel ist, denn dann ist Frieren besser als wohlige Wärme. Bei Temperaturen unter 16 Grad wird Fett besser verbrannt. Wer schon im Frühjahr anfängt, die Bikinifigur zu trainieren, kann sich Morgens leicht bekleidet auf den Balkon stellen. Im Sommer bleibt morgens der Sprung unter die kalte Dusche.