Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Abnehmen mit Wasser – Diät mit Erfolgsaussichten?

Wer viel trinkt, tut seinem Körper etwas Gutes. Aber Abnehmen mit Wasser? Das braucht eine gehörige Portion Selbstdisziplin. Zum Konzept der Wasser-Diät gehört nämlich nicht nur eine Menge Flüssigkeit, sondern auch ein strikter Ernährungsplan. Mehr dazu hier, im SAT.1 Ratgeber.

02.12.2009 19:00 | 8:51 Min | © Das SAT.1 Magazin 2009

Gifte wegspülen

Abnehmen mit Wasser – dahinter steckt ein simples Prinzip: Der Körper soll durch die zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme entwässert werden. Klingt im ersten Moment wie ein Widerspruch, ist aber in gesundheitlicher Sicht durchaus sinnvoll. Durch das Entwässern werden nämlich zugleich Giftstoffe und Fette aus dem Organismus geschwemmt und der Stoffwechsel angekurbelt. So können Sie auf gesunde Weise abnehmen.

Abnehmen mit Wasser: Gegen das Hungergefühl trinken

Eine Wasser-Diät hat aber noch einen weiteren Effekt: Das ständige Trinken reduziert das Hungergefühl. Wer ein großes Glas Wasser trinkt, kann sein Verlangen nach fester Nahrung teilweise stillen. Beim Abnehmen mit Wasser ist das Essen allerdings nicht verboten! Natürlich sollen Sie weiterhin Nahrung zu sich nehmen, ansonsten fährt ihr Stoffwechsel herunter und schaltet auf "Sparmodus". Die Folge: Sie verbrennen weniger Kalorien und legen stattdessen Fettpolster und Reserven an.

Ernährung bei der Wasser-Diät: Plan einhalten

Wenn Sie mit Wasser abnehmen möchten, ist Essen also ebenfalls wichtig - aber bitte gesund! Tipp für die passenden Diät-Rezepte: Zum Frühstück können Sie zum Beispiel ungesüßte Cornflakes mit Sonnenblumenkernen und einem Glas Milch sowie ein Stück Wassermelone zu sich nehmen. Mittags lassen Sie sich Reis und Pute schmecken. Am Abend gibt's zum Beispiel Kartoffeln mit grünen Bohnen und gegrilltem Kabeljau.

Vor und nach den Mahlzeiten sollten Sie immer wieder trinken. Wer möchte, kann das Wasser mit einer Mischung aus Gurken, Ingwer und Zitrone ansetzen, um das Getränk etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Positiver Nebeneffekt: Gurke entwässert zusätzlich, Ingwer unterstützt Magen und Darm, Zitrone ist gut für die Durchblutung.

No-Gos beim Abnehmen mit Wasser

Neben den To-dos gibt es auch einige Tabus bei der Wasser-Diät. Verzichten Sie zum Beispiel möglichst auf Süßigkeiten, große Mengen Salz, verarbeitete und in Öl ausgebackene Lebensmittel. Ungünstig auf die Darmtätigkeit wirkt sich auch Rohkost aus, da es zu Blähungen führen kann. Gekochtes Gemüse ist oft besser verträglich. Auch Zuckeraustauschstoffe wie Xylit und Sorbit sollten Sie beim Abnehmen mit Wasser vermeiden, denn die sorgen ebenfalls für einen Blähbauch. Dagegen helfen kleine Spaziergänge zum Abnehmen nach jeder Mahlzeit.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden