Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kein Sättigungsgefühl mehr: Ursachen und Lösungen

Abnehmen ist nicht schwer – wäre da nicht der fiese Heißhunger. Wer kein Sättigungsgefühl mehr hat, leidet oftmals unter einem gestörten Hunger- und Sättigungsmechanismus. Doch das lässt sich trainieren und sogar überlisten. Wie das geht, verrät Wer-weiss-was-Experte Dennis im SAT.1 Ratgeber.

10.06.2013 08:45 | 2:52 Min |

Kein Sättigungsgefühl mehr - mögliche Ursachen

Vier Ursachen können dafür verantwortlich sein, dass kein Sättigungsgefühl eintritt, obwohl Sie eigentlich genug essen. Die Probleme können durch falsche Essgewohnheiten, doch oft stecken auch völlig andere Ursachen dahinter.

1. Kein Sättigungsgefühl durch großen Magen

Ein zu großer Magen entsteht, wenn Sie regelmäßig über den Hunger hinaus gegessen haben. Der Magen dehnt sich viel leichter, als es normalerweise sein sollte. Es entsteht kein Sättigungsgefühl mehr, obwohl die Menge der Nahrung dafür ausreichen sein sollte. Bei diesem Problem kann es helfen, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu essen. Das ist am Anfang schwierig, aber eine Frage der Gewöhnung.

2. Falsch erlernte Essgewohnheiten

Was bei Tisch als gutes Benehmen gilt, muss für den Körper noch lange nicht richtig sein. Wer von Kindheit an hört, dass man immer aufessen sollte und der Teller am Ende leer sein muss, kann schlechte Gewohnheiten für das ganze Leben entwickeln. Wer ständig isst, obwohl der Magen voll ist, gewöhnt sich im schlimmsten Fall an, kein Sättigungsgefühl mehr zu empfinden.

Auch das schnelle Essen ist eine ungesunde Angewohnheit. Wer das Essen immer schnell verschlingt, gibt dem Sättigungsgefühl keine Chance. Die Signale können nicht so schnell im Gehirn ankommen, wie das Essen im Magen ankommt.

3. Schlafmangel verstärkt das Hungergefühl

Was viele nicht wissen: Auch Schlafmangel kann der Grund dafür sein, dass kein Sättigungsgefühl mehr einsetzt. Die Ursache liegt im Gehirn, genauer an dem Neurotransmitter Orexin. So erhöht sich der Orexin-Spiegel, wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt. Die Folge ist ein größerer Hunger. Falls darin die Ursache für ein gestörtes Sättigungsgefühl liegt, ist die Lösung zum Glück ganz offensichtlich. Wer mehr schläft, schafft das Problem aus der Welt.

4. Wegen Krankheiten kein Sättigungsgefühl mehr

In einigen Fällen kann nur der Gang zum Arzt helfen, wenn kein Sättigungsgefühl mehr eintritt. Denn manchmal liegen dem Problem auch organische Ursachen zugrunde. Die Schilddrüse kann dafür verantwortlich sein, dass das Hungergefühl wiederkehrt, obwohl die letzte Mahlzeit noch nicht lange zurückliegt. Auch eine Leptinresistenz gehört zu den bekannten Ursachen. Der Körper reagiert dabei nicht mehr richtig auf das Hormon Leptin, das bei der Regulierung des Hunger- und Sättigungsgefühls eine wichtige Rolle spielt.

Eine Untersuchung beim Arzt ist wichtig, um Probleme dieser Art bei langanhaltenden Problemen auszuschließen.

So können Sie das Sättigungsgefühl neu lernen

Der Appetit kommt und wir spüren kein Sättigungsgefühl mehr

Das Hungergefühl ist ein wichtiges Signal, mit dem uns unser Körper daran erinnert, zu essen und ihm so wichtige Nährstoffe zuzuführen. Doch viele essen nicht, weil sie etwa Hunger haben, sondern einfach aus purer Langeweile  oder aus Appetit - und das ist in den meisten Fällen nicht unbedingt Salat. Doch was tun?

Damit Sie nicht mehr essen als Ihnen guttut, ist es wichtig, buchstäblich auf das eigene Bauchgefühl zu hören und sich vor dem Essen die Frage zu stellen: "Habe ich wirklich Hunger oder ist es einfach nur Appetit?" Essen Sie nur dann, wenn sie wirklich kein Sättigungsgefühl mehr empfinden.

Hunger kann in Wahrheit auch Durst sein

Manchmal ist es nicht einmal der Hunger, der den Magen knurren lässt. Vielleicht haben Sie einfach nur Durst! Unglaublich aber wahr, oftmals wird Durst mit Hunger verwechselt, denn auch Flüssigkeitsmangel signalisiert der Körper mit einem Hungergefühl.

Liegt die letzte Mahlzeit also erst eine Stunde zurück und Sie haben das Gefühl, dass kein Sättigungsgefühl mehr da ist, sollten Sie zunächst ein großes Glas Wasser trinken. Meist ist das Hungergefühl nach zehn Minuten schon wieder verschwunden.

Bewusstes Essen für ein besseres Sättigungsgefühl

Besonders hilfreich für alle, die kein Sättigungsgefühl verspüren: langsam und bewusst essen. Das Sättigungsgefühl setzt zeitverzögert ein. Wer langsam isst, merkt rechtzeitig, wenn der Magen gefüllt ist - und kann das Essen zudem viel mehr genießen. Und bloß nicht von Fernseher oder Computer ablenken lassen!

Psychologischer Trick: Kleinere Teller

Langeweile oder auch falsche Glaubenssätze aus der Kindheit wie 'Iss den Teller leer, dann gibt es schönes Wetter', sorgen dafür, dass man oft mehr ist, als man eigentlich will. Wer sich daran hält, kann jedoch später kein Sättigungsgefühl mehr wahrnehmen und wird weiter essen, obwohl der Hunger längst gestillt ist. Mit anderen Worten: Das Sättigungsgefühl entsteht weniger im Bauch, als vielmehr im Kopf, sagt Wer-weiss-was-Experte Dennis.

Ein Trick von Dennis lautet daher: Einfach von einem kleineren Teller essen. Die Portionen wirken so größer und man ist schneller satt.

Manche Farben machen uns schneller satt

Auch die Farbe des Geschirrs hat Einfluss darauf, wie viel wir essen, zeigen Erfahrungen. So haben etwa Forscher der Cornell Universität in Ithaka (New York) herausgefunden, dass Menschen unbewusst mehr essen, wenn die Speisen die gleiche Farbe haben wie die Teller, auf denen sie serviert werden. Vor allem rote Teller können beim Abnehmen helfen, wie eine Studie der Uni Basel belegt. Forscher vermuten, dass die Farbe Rot wie bei einer Ampel als Stoppsignal wahrgenommen wird - und wir unbewusst weniger essen.

Mehr zum Thema Abnehmen

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden