Abnehmen

Low Carb-Rezept: Aus nur 3 Zutaten Brot ohne Kohlenhydrate selber backen

21.07.2016 • 08:00

Wer mit Low Carb abspeckt, vermisst auf seinem Speiseplan meistens leckeres Brot. Das Gebäck steckt schließlich voller Kohlenhydrate und ist damit tabu. Abgesehen davon, dass man passende Produkte fertig kaufen kann, gibt es aber auch die Möglichkeit, für Low-Carb-Diäten Brot ohne Kohlenhydrate selber zu backen. Zum Beispiel mit diesem einfachen Rezept.

Einfaches Low-Carb-Brot: Rezept fürs heimische Backen

Mit diesem Highlight unter den Diät-Rezepten können Sie trotz Diät die Frühstücksstulle genießen, denn das sogenannte Cloud Bread kommt ganz ohne Mehl aus. Warum das für ein Low-Carb-Brot wichtig ist, erklären wir direkt nach dem Rezept.

Jetzt geht es aber zuerst direkt an die Zubereitung, die denkbar einfach ist.

Zutaten für das Brot ohne Kohlenhydrate

Für sechs bis acht Scheiben Wolkenbrot, eine beliebte Variante von Low-Carb-Brot, benötigen Sie lediglich drei Zutaten, die man in vielen Küchen sowieso findet:

  • 3 Eier
  • 3 Esslöffel Frischkäse
  • ¼ TL Backpulver

Low-Carb-Brot backen: Die schnelle Zubereitung

Haben Sie alle Zutaten zusammen, können Sie sich direkt an die schnelle Zubereitung des Low-Carb-Brots machen. Bis die frischen Brote aus dem Backofen kommen, dauert es nicht einmal eine halbe Stunde, denn der Teig lässt sich mit diesem Rezept schnell zusammenrühren.

Schritt 1

Nehmen Sie zunächst die Eier und zwei Schüsseln zur Hand. Das Eiweiß vom Eigelb trennen und beides in jeweils eine Schüssel füllen.

Schritt 2

Nun den Frischkäse mit dem Eigelb vermengen. Wer doch nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten möchte, kann in diesem Schritt auch etwas Süße in das Low-Carb-Brot hineinbringen. Dafür einfach noch einen Esslöffel Honig hinzugeben.

Schritt 3

In der zweiten Schale das Backpulver unter das Eiweiß rühren und dieses anschießend mit einem Rührbesen oder einem Handmixer schaumig schlagen.

Schritt 4

Die Frischkäse-Eigelb-Masse jetzt behutsam unter den Eischnee heben und das Ganze mit einem Löffel zu einem einheitlichen Teig verrühren. Vorsicht: Der Eischnee soll für dieses low carb Brot-Rezept sein Volumen behalten. Das sorgt dafür, dass der Teig beim Backen luftig bleibt und ein echtes Wolkenbrot herauskommt.

Schritt 5

Als nächstes ein Backblech mit Backpapier belegen, um darauf anschließend kleine Fladen aus dem Brotteig zu formen.

Schritt 6

Zu guter Letzt sollte dieses Brot ohne Kohlenhydrate etwa 15 Minuten auf 150 Grad im Ofen backen.

Ein leckeres Low-Carb-Brot nach Rezept zuzubereiten, ist also nicht schwer. Ob Sie es anschließend als Stulle mit Käse vernaschen, mit mediterranen Kräutern bestreuen oder es vielleicht als Burger-Brötchen verwenden, bleibt nun ganz Ihrem Geschmack überlassen.

Ein Brot ohne Kohlenhydrate - und ohne Gluten!

Euer selbstgemachtes Wolkenbrot begeistert nicht nur Low-Carb-Jünger. Da es kein Weizenmehl enthält, eignet sich das selbst gebackene Low-Carb-Brot auch wunderbar für Menschen mit Glutenunverträglichkeit.

Wichtig fürs Brot-Rezept: Low Carb bäckt man ohne Mehl

Das oben beschriebene Rezept ist ideal für eine Diät, die Kohlenhydrate (fast) vollständig vermeidet. Das Mehl fehlt völlig, was nur konsequent ist. Damit ein Brot-Rezept "low carb" ist, sind nämlich alle Mehlsorten tabu. Dass man einfach nur Vollkornmehl verwenden muss, um fast alle Kohlenhydrate loszuwerden, ist ein Irrglaube. Das dunkle Mehl hat allerdings etwas, das man als "gute Kohlenhydrate" bezeichnet. Bei Diäten wie der Logi-Methode gilt es deshalb als gute Zutat.

Die Zuckerstückchen, aus denen Kohlenhydrate bestehen, bilden Ketten, die sich in ihrer Länge unterscheiden. Und genau hier liegt der Unterschied zwischen guten und bösen Kohlenhydraten: Je kürzer eine Zuckerkette ist, desto schneller wird sie vom Körper im Allgemeinen in Einzelbausteine zerlegt. Kürzere Zuckerketten werden deshalb auch schneller verbraucht. Die Folge: Das Hungergefühl steigt erneut. Mit dem Low-Carb-Brot-Rezept und anderen kohlenhyratarmen Zutaten lässt sich dieser Kreislauf durchbrechen.

Wer seine Ernährung nicht ganz so drastisch umstellen will, sollte vor allem mehr gute Kohlenhydrate essen. Sie sind beispielsweise in Reis, Kartoffeln, Gemüse oder Vollkornbrot enthalten. Diese Lebensmittel enthalten lange Ketten mit gutem Zucker. Der Körper benötigt zwar mehr Zeit, um diese aufzuspalten, doch dafür hält das Sättigungsgefühl über mehrere Stunden hinweg an, da die guten zuckerhaltigen Bestandteile in der Summe viel größer sind.