Teilen
Merken
Beauty & Wellness

Frühlings-Frisuren

03.05.2013 • 10:00

Star-Friseur André Märtens zeigt, welche Trends in Sachen Frisuren in diesem Frühling besonders 'in' sind.

Der Lenz steht vor der Tür und die neuen Mode-Looks für diesen Frühling versprechen jede Menge Farbe. Promi-Friseur André Märtens verrät, wie man die neuen Styles auch frisurentechnisch in Szene setzt.

Frisurentrends 2013: Braun ist das neue Blond

Von wegen 'blondes have more fun' - immer mehr Blondinen satteln neuerdings auf brünett um. Doch bevor man die Radikalveränderung vornimmt, sollte man schauen, ob die neue Haarfarbe überhaupt zum Typ passt, rät Star-Friseur André Märtens.

Am besten, man tastet sich vorsichtig an die dunkleren Töne heran und steigt nicht gleich von Platinblond auf Tiefbraun um - das Ergebnis kann sonst schnell künstlich, statt total natürlich aussehen. Wie wär's mit dunklen Strähnchen, sogenannten 'Low Lights', für den Anfang?

Vorsicht: Bei blondierten Haaren können dauerhafte, braune Colorationen schon mal einen unschönen Grünstich hinterlassen. Das liegt daran, dass die Haarfarben in der Regel nicht für 'rot-freie', entpigmentierte Haare vorgesehen sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher besser zu einer rötlich-braunen (Intensiv-) Tönung greifen.

Haarschnitte: Comeback des Ponys

Im Frühling 2013 zieren Stirnfransen wieder unsere Köpfe. Der Pony ist nicht nur hip und ein guter Falten-Kaschierer, noch dazu steht er nahezu jeder Frau und gibt einer langweiligen Frisur ruck, zuck mehr Pfiff. 

Einziges Manko: Stirnfransen sind nicht ganz so einfach zu frisieren. Der Tipp vom Experten: Trockenshampoos. Die gibt es mittlerweile als Spray oder Puder und machen allmorgendliches Haarewaschen überflüssig. In den Haaransatz eingearbeitet, verleihen sie einer schlaffen Mähne im Nu Volumen und Stand.

Weitere Videos