Ratgeber

Sugaring

Sugaring: DIY-Haarentfernung mit Zucker

Eine sanfte und gründliche Haarentfernung mit Sugaring im teuren Studio könnt ihr euch sparen. Wir verraten wie die DIY Haarentfernung mit Zucker funktioniert.

Statt Epilieren, Waxing oder Rasieren könnt ihre eure Haare auch durch Sugari...
Weg mit den lästigen Härchen! Beim Sugaring werden die Haare durch eine Zuckerpaste entfernt. © iStockphoto

Sanfte Alternative zu Wachs und Epilierer: Sugaring für Zuhause

Kaum locken die ersten Sonnenstrahlen uns, die Hosen wieder hochzukrempeln und unsere Beine zu zeigen, geht der Stress mit dem Rasieren wieder los. Jeden Morgen sind neue Stoppeln gewachsen und müssen beseitigt werden. Wer darauf keine Lust hat, der schaut sich nach anderen Haarentfernungsmethoden um. Neben Wachsen und Epilieren erfreut sich auch Sugaring , die Haarentfernung mithilfe einer Zuckerpaste , immer größerer Beliebtheit. In einem professionellen Studio ist man für zwei komplett glatte Beine aber mal schnell 50€ los. Das geht auch günstiger. Sugaring könnt ihr nämlich auch ganz einfach zu Hause ausprobieren. Wir sagen euch wie.

Das Rezept für die Sugaring-Paste

8 EL raffinierter Haushaltszucker

2 EL Wasser

2 EL Zitronensaft

1 Prise Salz

Alle Zutaten in einen kleinen Kochtopf geben und aufkochen. Regelmäßig umrühren, damit sich alles gut vermischt. Wenn die Masse kocht, dann die Temperatur etwas runterstellen und weiter rühren. Sobald die Masse goldbraun ist und kleine Blasen schlägt, ist sie fertig. Jetzt unbedingt abkühlen lassen. Um sicherzugehen, dass die Zuckermasse die richtige Konsistenz hat, ein kleines Stück Masse zwischen den Händen rollen und ziehen. Sie sollte fest sein und nicht an den Händen kleben. Außerdem muss sie sich gut ziehen lassen, ohne zu reißen. Die Sugaring-Masse kann mehre Male verwendet werden. Einfach in einem Gefäß mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren und beim nächsten Mal im Wasserbad auf etwa 30 °C erwärmen.

Anleitung zum Sugaring – So geht´s

Bevor es mit dem Zucker losgehen kann, müsst ihr eure Beine vorbereiten. Mindestens 24 Stunden vor der Enthaarung nicht mit Cremes oder Ölen eincremen, da die Zuckermasse die Haare dann nicht greifen kann. Spült die Beine dann einmal mit klarem Wasser ab und trocknet sie ordentlich ab. Ggf. könnt ihr sie auch mit etwas Babypuder einreiben, damit sie noch trockener sind. Dann geht’s ans Zuckern: Die Masse zwischen den Händen zu einer Kugel formen und dann auseinanderziehen. Entgegengesetzt der Haarwuchsrichtung in einem Streifen auf die Haut streichen und kurz warten, bis die Masse etwas abkühlt. Dann mit der Wuchsrichtung wieder abziehen. Pro Hautstelle braucht ihr etwa drei Durchgänge, um alle Härchen zu erwischen. So geht’s weiter, bis ihr alle Haare entfernt habt.

Haarentfernung mit Sugaring hat viele Vorteile

Sugaring braucht zwar ein bisschen Übung und Geduld, aber wenn man den Dreh erstmal raus hat, will man die sanfte Haarentfernungsmethode wahrscheinlich nicht mehr missen. Die Vorteile im Überblick:

- Alle Zutaten sind günstig und jederzeit verfügbar.

- Das Ergebnis hält bis zu sechs Wochen. Und falls sich doch schon früher wieder ein Härchen zeigt, könnt ihr sie schon ab 1 Millimeter Länge entfernen.

- Die Zuckerpaste umschließt die Haare, klebt aber nicht an der Haut fest. So gibt es weniger Hautreizungen, Pickelchen und eingewachsene Haare .

- Die Haarentfernung mit der Wuchsrichtung ist besonders sanft und eignet sich auch für empfindliche Hautpartien wie die Bikinizone, unter den Achseln oder im Gesicht.

- Durch regelmäßige Haarentfernung mit Sugaring wachsen weniger Haare nach, die noch dazu feiner sind. Damit auch diese Haare nicht einwachsen, solltet ihr euren Körper regelmäßig peelen und die Haut geschmeidig halten.

Mehr zum Thema Beauty & Wellness

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden