Teilen
Merken
Beauty & Wellness

Loafer: Klassischer Schlupfhalbschuh

06.05.2013 • 10:00

Der Loafer erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Was diese Art von Schuh ausmacht und zu welchem Look Sie ihn am besten tragen, lesen Sie hier.

Loafer: Schlupfschuh mit Absatz

Ein Loafer ist nichts anderes als ein Slipper oder Schlupfhalbschuh mit einem kleinen, breiten Absatz. Er stammt ursprünglich aus Norwegen und bürgerte sich dort Mitte der 1930er Jahre ein. Kurze Zeit später fand der bequeme Loafer auch seinen Weg in die USA, um dann schließlich auch in Europa als „Collegeschuh“ bekannt zu werden. Er veredelt besonders den Freizeitlook von Männern und Frauen und lässt sich durch seine breite, flexible Form besonders lange tragen. Wenn Sie also einen ausgedehnten Stadtbummel planen, könnte der Loafer das richtige Schuhwerk für Sie sein.

Loafer richtig kombinieren

Die Optik von Loafers kann vielfältig sein. Ob mit Fransen, ganz schlicht oder bunt gestreift – den legeren Slipper gibt es für jeden Geschmack. Jüngere tragen besonders gerne die farbenfrohe Variante, während reife Damen eher eine schlichte, klassische Form in Schwarz oder Beige bevorzugen. Sie können Loafer im Sommer zu einer schmalen Capri- oder Chino-Hose tragen. Zu Röcken oder langen Sommerkleidern wählen Sie lieber andere Schuhe wie Sandalen. Achten Sie darauf, dass Ihr Outfit nicht zu klassisch ist, sonst kann der Loafer leicht bieder wirken. Für den Büroalltag ist der Loafer gut geeignet. Sie sollten Ihren Look jedoch vorher schon einmal zu Ihren Outfits testen, denn die bequemen Slipper passen nicht zu allem.