Jungennamen mit Bedeutung
 - Bildquelle: dpa© dpa

Jungennamen mit Bedeutung: Worauf Sie achten sollten

Die meisten Mädchen- und Jungennamen haben eine ganz bestimmte Namensbedeutung, von der Sie sich inspirieren lassen können. Viele klassisch klingende Vornamen gehen beispielsweise bis auf die Germanen zurück. Einen Babynamen können Sie allerdings auch aus vielen anderen Kultur- und Sprachkreisen wählen. Bedenken Sie aber vorher: Außergewöhnliche Mädchen- und Jungennamen sind zwar was Besonderes, nicht immer machen Eltern ihren Kids damit jedoch eine Freude. Tipp: Machen Sie es Ihrem Sprössling nicht zu schwer und wählen Sie am besten immer die einfache Schreibweise eines Jungennamens.

Den passenden Jungenamen finden

Vornamen sollten mit dem Nachnamen eine wohlklingende Einheit bilden und im besten Fall auch ein schönes Schriftbild abgeben. Sprechen Sie die einzelnen Vorschläge nicht nur laut aus, sondern schreiben Sie sie auch nieder. Darüber hinaus sind Kurzformen von Namen zwar besonders im Babyalter niedlich, wenn Ihr Kind erwachsen wird, passen sie aber vielleicht nicht mehr. Für eine flüssige Aussprache kann es sinnvoll sein, den Vornamen nicht mit dem gleichen Laut enden zu lassen, mit dem der Nachname beginnt.

Und auch wenn es schön klingt: Versuchen Sie Reime zu vermeiden, Ihrem Nachwuchs ersparen Sie im Alltag damit peinliche Situationen.

Jungennamen mit Bedeutung: Weitere Tipps und Beispiele

Wenn Sie selbst einen langen Nachnamen haben, sollten Sie einen entsprechend kürzeren Jungennamen wählen. Ist Ihr Nachname hingegen kurz, passt ein langer Vorname. Tipp: Schlafen Sie nach Ihrer Wahl noch einmal über Ihre Entscheidung – wenn Ihnen der Name nach ein paar Tagen immer noch gefällt, kommt er in die engere Auswahl.

Im Folgenden ein paar Beispiele für Jungennamen mit schöner Bedeutung:

  • Kurze Jungennamen wie Ole passen am besten zu etwas längeren Nachnamen.
    Kurze Jungennamen wie Ole passen am besten zu etwas längeren Nachnamen. © Kristin Grndler - Fotolia
    Kämpfer: Hektor, Elmar, Gustaf, Johannes, Kai, Steffen, Thore, Thorsten, Uwe, Volker
  • Hoffnung: Oliver, Dino
  • Engel: Gabriel, Michael, Raphael
  • Mond: Luan, Lunis
  • Sonne: Anatol, Elliot, Jannik
  • Licht: Albert, Christoph, Elias, Luke
  • Glück: Ben, Dennis, Felix, George, Maddox, Nils
  • Wunder: Florian

Fazit: Einige Jungennamen sind beliebter als andere Jungennamen. Mit Bedeutung kommen womöglich aber auch die weniger bekannten für den eigenen Nachwuchs infrage. Wem die symbolische Ebene wichtig ist, der sollte sich vor der Geburt jedenfalls mit den jeweiligen Namensbedeutungen näher beschäftigen.

Familie: News & Tipps

SAT.1 Trends

So alt wurde der älteste Hund der Welt

Maggie ist etwas ganz Besonderes. Die Kelpie-Hündin erreichte nämlich ein so hohes Alter, wie wahrscheinlich kein Hund zuvor. Wieso es dennoch nicht für einen Eintrag ins „Guinness-Buch der Rekorde“ reichte, erfahrt ihr hier.
01:14 min

We are family!

Haustier – ja oder nein? Und wenn ja, welches?

Ein Haustier ist ein Familienmitglied und gerade deshalb sollte man gut darüber nachdenken. Welches Tier passt zur Familie und worauf achten?

We are family!

Wandern und Outdoorvergnügen mit Kindern!

Auf in die Wildnis – wir zeigen, worauf man beim Wandern, Klettern und anderen Outdooraktivitäten mit Kindern achten sollte!

We are family!

Die drei beliebtesten Stillpositionen

Damit es beim Stillen nicht unbequem wird, können Sie verschiedene Positionen einnehmen. Das sind die drei beliebtesten Stillpositionen.
00:49 min

We are family!

Brautstrauß werfen: Brauch mit Tradition

Am Ende der Hochzeitsfeier ist es endlich soweit: Die Braut darf den Brautstrauß werfen. Ein Brauch mit viel Trubel, der vor allem von den heiratswilligen Damen mit Spannung erwartet wird. Doch was steckt hinter der Tradition und wie läuft das Ritual ab?
01:26 min