- Bildquelle: Facebookv - HarryPotterUK © Facebookv - HarryPotterUK

#Nur ein Buchstabe

„Harry Potter“-Fan Michael Lucero hätte wohl niemals damit gerechnet, dass er mit einem einzigen Tweet weltweite Bestürzung auslösen könnte. Adressiert an Autorin J. K. Rowling zwitscherte er: „Ein kleines Detail aus Harry Potter, das ich immer vergesse zu erwähnen: Das ‚t‘ in Voldemort ist stumm laut J. K. Rowling.“ Wie bitte?

#Traurige Wahrheit

Besagte Schöpferin des „Harry Potter“-Universums  antwortete umgehend: „… aber ich bin ziemlich sicher, dass ich die einzige Person bin, die es so ausspricht.“ Da hat sie Recht. Immerhin wird der Name in den Filmen mit einem harten „t“ ausgesprochen.

#Twitter-Sturm der Entrüstung

Kaum verwunderlich also, dass Rowling mit ihrer Bestätigung einen wahren Sturm der Entrüstung in den sozialen Netzwerken auslöste. Die einen wollten es kaum glauben, die anderen versuchten sich vorzustellen, wie Lord Voldemort selbst darauf reagieren würde, dass sein Name jahrelang falsch ausgesprochen wurde. Wahrscheinlich ziemlich verärgert! Immerhin genoss der Bösewicht aus „Harry Potter“ einen so schlechten Ruf, dass sich verängstigte Zauberer kaum trauten, ihm überhaupt beim Namen zu nennen. Hinter vorgehaltener Hand wurde nur von „dem, dessen Name nicht genannt werden darf“ gesprochen.

#Französische Wurzeln?

Ob geflüstert, laut ausgesprochen oder nur gedacht – wer es ganz genau nimmt, muss sich nun tatsächlich umstellen. Denn der Name Voldemort kommt aus dem Französischen (übersetzt: Diebstahl des Todes), ein stilles „t“ am Ende wäre also die korrekte Form der Aussprache. Sei’s drum, denken sich jetzt sicher viele: Voldemort oder Voldemor*, er ist und bleibt der dunkle Lord.

Angeber-Fact: Auch wenn manch einer es sicher nicht wahrhaben will: Lord Voldemort und Harry Potter sind blutsverwandt – wenn auch nur entfernt. Weitere Geheimnisse aus der Zauberwelt, die ihr garantiert noch nicht kanntet, erfahrt ihr hier