#1 Hermines unglückliche Zukunft

Hat J. K. Rowling etwas gegen Ron? Die Autorin der Buchreihe bereut es inzwischen, dass sie Superbrain Hermine am Ende mit dem Rotschopf zusammenkommen ließ, statt ihr ein Happy End mit Harry  zu gönnen. Nach Ansicht der Schreiberin würde der leicht verpeilte Ron die überaus kluge Hermine nie glücklich machen können.

#2 Alan Rickman planlos

Fast bis zum Schluss hatte Alan Rickman angeblich keinerlei Schimmer, in welche Richtung sich sein Alter Ego Professor Snape entwickeln würde. Hat er gute oder schlechte Absichten? Rowling wollte es nicht verraten. Sie gab Rickman lediglich den Hinweis, dass seine Rolle eine sehr wichtige und vielschichtige sei.

#3 Maggie Smith krank

Diagnose Brustkrebs! So lautete das Schicksal von Dame Maggie Smith kurz vor den Dreharbeiten zum großen „Harry Potter“-Finale. Doch die Professor Minerva McGonagall-Darstellerin biss sich durch und kam trotz Chemotherapie ans Set. Sie ist eben eine wahre Kämpfernatur. Inzwischen ist sie vollkommen genesen – zum Glück!

#4 Stunt-Double im Rollstuhl

Während der Dreharbeiten zum finalen „Harry Potter“-Teil kam es zu einem schwerwiegenden Unfall, den das Stunt-Double von Daniel Radcliffe nur knapp überlebt hat. Seitdem sitzt er im Rollstuhl – und ist vom Hals abwärts gelähmt.

#5 Rupert, der Witzbold

Erinnert ihr euch noch an die Kuss -Szene zwischen Harry Potter und Hermine während der Horkrux-Vision? Während Daniel Radcliffe und Emma Watson vor der Kamera einen äußerst intimen Moment drehen mussten, war die Crew gezwungen, Rupert Grint alias Ron Weasley vom Set zu entfernen. Der Rotschopf musste einfach jedes Mal wieder anfangen zu lachen, wenn es zwischen den beiden zur Sache ging. Also hieß es für ihn: und Tschüss!

Angeber-Fact: Unvergessen für echte „Harry Potter“-Fans: die Maulende Myrte, die im Badezimmer von Hogwarts ihr Unwesen trieb. Die Geister-Schülerin wurde von Shirley Henderson gespielt, die zum Zeitprunkt der Dreharbeiten schon 37 Jahre alt war. Die Schottin scheint ziemlich gute Gene zu haben.

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus