Es beginnt wie eine von vielen tragischen Unglücksnachrichten: Aus bislang nicht geklärten Gründen kommt ein voll besetzter SUV von der Straße ab und überschlägt sich. Die Insassen – zwei Erwachsene und vier Kinder – sind nicht angeschnallt und werden aus dem Auto geschleudert. Der Vater stirbt, die Mutter und eines der Kinder kommen schwer verletzt ins Krankenhaus.

#Unter Schock

Während sich die Ersthelfer um die Verletzten kümmern, nimmt sich Polizist Struck ohne Zögern den verstörten Kindern an. Tragische Unfälle ist er in seinem Job gewohnt, dennoch berührt ihn dieser Fall besonders: „Wenn du hörst, dass Kinder involviert sind, ist das wie ein Schlag in den Magen”, berichtet er dem Sender „KCEN”.

#Nun heißt es handeln!

Besonders das zweijährige Mädchen versteht nicht, was um sie herum passiert, es steht unter Schock. Struck nimmt die Kleine auf den Arm und trägt sie weg vom Unfallort. „Meine Rolle war es, sie zu schützen und zu trösten. So wie ich wollte, dass es ein Vater mit seiner Tochter macht.” Trost spendet er durch ein Kinderlied, das er seiner eigenen Tochter regelmäßig vorsingt.

#Twinkle, twinkle, little star

„Funkel, funkel, kleiner Stern, ach wie bist du mir so fern.“ Es sind diese Worte, mit denen Struck das Mädchen kurz nach dem Horrorunfall beruhigt. Zumindest für diesen kurzen Moment scheinen die schlimmen Bilder und die Schreie vergessen.

Familie: News & Tipps