- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

Vor einigen Jahren, als die Tagesgeldkonten und Sparbücher in Deutschland noch ein bis zwei Prozent Zinsen abwarfen, machte sich der Durchschnittssparer keine großen Gedanken über die optimale Geldanlage . Den meisten Deutschen war eine überschaubare, aber dafür garantierte Rendite lieber als riskante Spekulationsgeschäfte.

Durch den zwischenzeitlichen Börsenboom am Neuen Markt und den Börsengang der Deutschen Telekom haben viele Deutsche erstmals über alternative Anlageformen nachgedacht. Die niedrigen Guthabenzinsen der Gegenwart zwingen fast jeden, sich nach Alternativen umzusehen, bevor das angelegte Geld nach und nach seinen Wert verloren hat.    

Auf dem Sparbuch schmilzt das Kapital Jahr für Jahr dahin

Neben dem drohenden Wertverfall des eigenen angelegten Geldes gibt es weitere Gründe, sich mehr denn je mit seinem Geld bzw. seinem Vermögensaufbau zu beschäftigen. Nur sich bewusst macht, was er erreichen möchte und was er für welchen Lebensabschnitt braucht, kann zum Beispiel zielgerichtet Vorsorge fürs Alter und den eventuellen Pflegefall treffen. Mit eigenem Know-how sinkt zudem die Gefahr, Finanzprodukten aufzusitzen, die man nicht braucht, die unter dem Strich zu wenig Ertrag bringen oder die nicht zu einem passen.  

Im Prinzip war es nie einfacher als heute, sich auf eigene Faust im Internet über Finanzprodukte zu informieren und die optimale Geldanlage für die eigenen Ansprüche zu finden. Dabei sind die Ansprüche natürlich je nach Alter und Lebenssituation höchst unterschiedlich. Junge Familien werden eher nach einer Anlageform suchen, die ihnen in einem überschaubaren Zeitraum mit relativer Sicherheit die Finanzierung eines Eigenheims ermöglicht. Singles mit hohem Einkommen ohne Verantwortung für eine Familie werden wahrscheinlich deutlich spekulativer und gewinnorientierter agieren.

Die Sicherheit der Anlage ist wichtig, aber die Rendite gewinnt an Bedeutung

euro-sparschwein
© Pixabay

Die Sicherheit der Anlage ist für viele Anleger nach wie vor ein wichtiger Faktor, doch immer mehr gewinnt die Rendite  an Bedeutung. Denn nur knapp jeder zweite Deutsche ist einer repräsentativen Umfrage zufolge mit der Wertentwicklung seiner Geldanlagen im Jahr 2016 zufrieden gewesen. Deutschlands Anleger wollen im neuen Jahr vor allem in Immobilien und Gold investieren, weniger dagegen in Aktien oder Fonds. Denn trotz anhaltender Niedrigzinsen bleibt die Abneigung der Deutschen gegen Risiken bei der Geldanlage auch 2017 trotz anhaltend niedriger Zinsen ausgeprägt.

Für risikofreudige Anleger könnte der Binäroptionshandel 2017 interessant sein. Man schließt praktisch eine Wette auf ein in der Zukunft liegendes Ereignis ab. Tritt das Ereignis ein, steigt also beispielsweise der Dax zu einem festgelegten Zeitpunkt auf eine bestimmte Marke, ist Zahltag für den Anleger. Schafft der deutsche Aktienindex den erhofften Sprung hingegen nicht, löst sich das Kapitel, das zum Kauf der entsprechenden Option eingesetzt wurde, mehr oder weniger in Luft auf. Hierzu muss gesagt werden, dass einige seriöse Anbieter dem Anleger im Falle einer Niederlage immerhin bis zu 15% des eingesetzten Kapitals  zurückerstatten.

Mit binären Optionen auf Finanzereignisse wetten

Binäre Optionen werden von der Aufsichtsbehörde BaFin offiziell als Wetten eingestuft, was sie de facto auch sind. Es handelt sich hierbei um eine Art Finanzwette mit spekulativem Charakter, die nicht für die dauerhafte Kapitalanlage, für den Vermögensaufbau und schon gar nicht für die sichere Altersvorsorge geeignet ist. Man kann binäre Optionen tatsächlich mit klassischen Sportwetten auf Pferderennen oder Fußballspiele vergleichen. Die Gewinnquoten erfolgreicher Wetten sind in der Regel klar festgelegt und begrenzt. Bei dem in Zypern registrierten Anbieter Anyoptions beträgt der maximale Gewinn beispielsweise 71% des eingesetzten Kapitals.

dollar-koffer
© Pixabay

Wie für die meisten Anlageformen mit spekulativem Charakter gilt auch für den Handel mit binären Optionen, dass der Anleger nur das Geld einsetzen sollte, dessen Verlust er zur Not verschmerzen kann ohne vor dem Ruin zu stehen. Wer seinen Einsatz einmal bei dieser speziellen Wette auf Kurse verzockt hat, wird es sich in der Regel gut überlegen, ein weiteres Mal ein derartiges Risiko einzugehen.

Die neue Art der Finanzwette wird in der Bundesrepublik Deutschland von sogenannten CFD-Brokern angeboten, deren Firmensitz sich in Deutschland befindet oder die zumindest über eine deutsche Tochterfirma verfügen. Zu den größten Anbietern von CFDs (Contracts for Difference), die Spekulation auf Währungen, Rohstoffe oder Aktien ermöglichen, gehört das weltweit aktive Unternehmen IG Markets. Aber auch viele andere deutsche CFD- und Forex-Broker haben die binären Optionen seit einiger Zeit für jeden Anleger passend im Angebot.

Wie du die besten Zinsen bei einem Tagesgeldkonto rausholen kannst, erfährst du  hier auf gelbeseiten.de !

Weitere Infos zum Thema Geldanlagen & Finanzen kannst du  hier  nachlesen. 

Noch mehr Spartipps