Teilen
Finanzen & Recht

Wenn Tiefkühlpizza, dann teuer? Der Test!

13.08.2012 • 10:00

Die Tiefkühlpizza ist ein echter Dauerbrenner. Wenn es mal schnell gehen muss, landet sie nicht selten auf dem Mittagstisch. Stellt sich die Frage: Muss es immer die Marken-Pizza sein oder kann an dem italienischen Gericht auch gespart werden?

Teuer gegen billig: Tiefkühlpizza im Test

Welche Pizza ist die beste? Um das herauszufinden, werden in einem Test vier unterschiedliche Pizzen miteinander verglichen. Eine Marken-Tiefkühlpizza für 2,69 Euro, zwei aus verschiedenen Discountern für je 1,25 Euro sowie eine Supermarkt-Eigenmarke für nur 83 Cent je Pizza. Erster Test: Das Aussehen. Erstaunlicherweise sehen sich drei der vier Ofen-Pizzen extrem ähnlich. Die teure und die beiden Discounter-Kandidaten sind vielfältig belegt, die Toppings sind gleichmäßig verteilt. Hier fällt nur die Eigenmarke durch: Neben Pizzateig, Käse und Tomatenpüree bietet sie nur Salami.

Viermal Tiefkühlpizza, viermal Belag

Kann die billigste Pizza im zweiten Test aufholen? Jetzt geht es ins Detail: Der Belag wird untersucht. Wie viel Gramm spendieren die Hersteller ihren Konsumenten? Die teure Tiefkühlpizza sowie die beiden Discounter-Produkte bieten mit Schinken, Salami und Champignons Abwechslung für den Gaumen. Zudem wurde auf der teuren Pizza nicht mit Belag gespart: 112 Gramm zeigt die Waage an, das ist etwa ein Drittel des Gesamtgewichts. Da kann das Discounter-Essen nicht mithalten: Beide Pizzen sind nur mit 40 Gramm belegt. Noch ärmlicher die Billig-Pizza: Die sieben Scheiben Salami wiegen gerade einmal 36 Gramm. Dieser Punkt geht an die Marken-Pizza.

Welche ist die beste Tiefkühlpizza?

Zum Abschluss folgt der wichtigste Pizza-Test: der Geschmack. Drei Tester verkosten die Modelle und küren je ihren geschmacklichen Gewinner. Das Ergebnis ist angesichts des Anteils an Belag weniger eindeutig als vermutet: zwei Punkte gehen an die teure Pizza, ein Punkt geht an eine der Discounter-Pizzen – und das, obwohl sie mit beinahe zwei Drittel weniger Belag ausgestattet ist als das Marken-Produkt. In diesem Fall gilt: teuer gleich gut. Die Pizza für 2,69 Euro siegt klar mit vier Punkten, durchgefallen ist die Eigenmarke vom Supermarkt mit null Punkten. Die Discounter-Pizzen konnten sich im Mittelfeld behaupten.

Weitere Videos