- Bildquelle: dpa - picture alliance © dpa - picture alliance

#Monster-Asteroid so groß wie zwanzig Fußballfelder

2003 SD220: So heißt das Objekt, das Hobby-Astronomen zur Zeit schlotternde Knie beschert. Hinter der kryptischen Zahlen- und Buchstabenabfolge verbirgt sich ein großer Asteroid, der Schätzungen zufolge, eine Länge von etwa zwei Kilometern aufweist. Umso beunruhigender dürfte es sein, dass der Himmelskörper schnurstracks auf uns zusteuert.

#Wie nah kommt der Kleinplanet uns?

Rund 10,8 Millionen Kilometer wird der Asteroid von uns entfernt sein, wenn er am 24. Dezember an der Erde vorbeizieht. Das klingt viel, ist aber in astronomischen Verhältnissen ein Katzensprung. Nach Angaben der NASA bestünde aber keine Gefahr, die von diesem astronomischen Objekt ausgeht.

#Seltenes Naturschauspiel

Die Distanz ist also groß genug, um uns die Angst zu nehmen, aber im gleichen Zug nah genug, um Wissenschaftler in Aufregung zu versetzen. Denn: Der Asteroid kann von ihnen beobachtet werden. Die NASA berichtet, dass der Flug des Kleinplaneten die erste von fünf Begegnungen mit einem Objekt dieser Art in den nächsten zwölf Jahren sei, bei der aufgrund der Nähe eine Radarerkennung möglich ist. Astronomen blicken also gespannt auf dieses Ereignis.

Angeber-Fact: Bis das große Zittern wieder beginnt, dürfen wir noch mindestens zwei Weihnachten in Ruhe feiern. Der nächste Asteroid wird erst im Jahr 2018 an uns vorbeischrammen.