- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

#Schau mir in die Augen, Kleines!

Blicke sagen bekanntlich mehr als tausend Worte – und das gilt auch in der Liebe. Schon beim ersten Flirt wird das Interesse am potenziellen Partner über die Augen hergestellt. Hat ein Mann sein Herz an dich verloren, wird er versuchen, dich direkt anzuschauen und den Augenkontakt zu halten. Wandert der Blick hingegen eher in Richtung Busen, ist der Mann offensichtlich an etwas anderem interessiert.

#Er merkt sich alles

In einem Nebensatz hast du mal fallen lassen, dass du einen bestimmten Hollywoodstar gut findest und plötzlich schenkt er dir Kinokarten für einen Film, in dem genau dieser mitspielt? Oder er überrascht dich am Valentinstag mit deinem Lieblingsessen , das du nur beiläufig erwähnt hast? Das sind deutliche Signale. Männer sind nicht die besten Zuhörer, erinnert er sich jedoch an jede Unterhaltung, verdeutlicht das, wie viel ihm an dir liegt.

#Bewunderung deiner Macken

Du sortierst deine Socken nach Größe und Farbe, du kaust vor einem Zahnarzttermin immer an deinen Fingernägeln, dir macht es einen Heidenspaß, deinen Namen zu rülpsen? Wenn er diese Macken nicht abtörnend, sondern süß findet, dann scheinst du tatsächlich seine Traumfrau zu sein.

#Schwärmerei vor Freunden

Seid ihr mit Freunden unterwegs, erzählt er unentwegt und mit großem Stolz von deinen jüngsten Erfolgen und deinen tollen Charaktereigenschaften. Dabei ist es ganz egal, ob du gerade befördert wurdest oder einem Obdachlosen nur einen Euro gegeben hast: Für ihn bist du die Größte – und das sollen auch alle anderen wissen!

#Du sollst zuerst einschlafen

Nach dem Sex benötigt Mann für gewöhnlich nur wenige Sekunde, bis er eingeschlafen ist. Nicht jedoch, wenn er in dich verliebt ist. Im Anschluss an das Liebesspiel streichelt er dich und bleibt so lange wach, bis du schläfst. Und selbst, wenn du schon lange schlummerst, schaut er dich noch gerne an. Das muss Liebe sein!

Angeber-Fact: Wer ist häufiger verknallt – Mann oder Frau? Wie eine Umfrage ergeben hat, gleicht sich die Häufigkeit des Verliebtseins mit zunehmendem Alter bei beiden Geschlechtern an. Während knapp 26 Prozent der 14-jährigen Mädchen sich häufiger verlieben als gleichaltrige Jungs, liegt der Unterschied bei 18-Jährigen nur noch bei knapp 12 Prozent.