- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

#Vom Spezialisten lernen

Chris Manak ist ein echter Flirt-Profi. Er hängte seinen seriösen Job in der Finanz-Branche an den Nagel, um sich seinem wahren Talent zu widmen: Frauen anzusprechen. Nach eigenen Angaben hat er in 11 Jahren über 10.000 Frauen angequatscht – und kennengelernt. Diese Fähigkeit teilt er nun mit seinen Kunden, denen er in einem fünftägigen Kurs seine Flirt-Tipps offenbart.

#Das eigene Wachstum

Dabei soll es weniger darum gehen, möglichst schnell eine neue Beziehung zu finden. Vielmehr sei es wichtig, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Die Kunden sollen selbstbewusster werden, ihren eigenen Wert spüren und sich gestärkt fühlen. 

#Ein absolutes No-Go

Manak hat aber auch praktische Tipps parat und warnt Männer nun in einem Interview mit „Daily Mail” vor einem absoluten Flirt-No-Go: Frauen mit offensichtlich unwichtigen und vorgeschobenen Floskeln anzuquatschen. „Hey, magst du mir sagen, wie spät es ist?” Oh je... Das ist wirklich unkreativ. Außerdem mahnt der professionelle Womanizer seine Kunden, nicht zu hohe Erwartungen an den Flirt zu haben. Wer hofft, die künftige Ehefrau anzusprechen, sei viel zu nervös.

#Der Königsweg

Zum Glück für einsame Herzen teilt Chris Manak seine Erfolgsmasche mit der Welt. Er empfiehlt Junggesellen, Frauen statt mit blöden Sprüchen mit einem simplen „Entschuldigen Sie” auf sich aufmerksam zu machen. Anschließend hat die Auserwählte einige Sekunden Zeit, um ihren Gegenüber abzuchecken. Ein nettes, aber nicht zu übertriebenes Kompliment kann dann zu einer anregenden Unterhaltung führen.

Angeber-Fact: Viele Flirts scheitern offenbar nicht daran, dass Männer zu forsch an die Sache herangehen. Eine Studie der University of Kansas fand heraus, dass insbesondere Frauen kaum merken, wenn sie angeflirtet werden. Nur 18 Prozent der Probandinnen deuteten die Zeichen des Gegenübers richtig. 

Alles zum Thema Dating