Ratgeber

Männer gekonnt verführen und in leidenschaftliche Stimmung bringen

Einen Mann zu verführen macht den Sex besonders aufregend und leidenschaftlich. Ganz gleich, ob man sich gerade erst kennengelernt hat oder ob man schon einige Jahre zusammenlebt. Gerade in längeren Beziehungen, in denen Lust und Leidenschaft mit den Jahren Schritt für Schritt Vertrautheit, Geborgenheit und Gewohnheit gewichen sind, ist es wichtig, hin und wieder aus eingefahrenen Verhaltensmustern auszubrechen und dem Liebesleben einen frischen Kick zu verpassen. Dazu muss man nicht unbedingt einen heißen Strip aufs Parkett legen oder Erdbeeren mit Schlagsahne zum erotischen Einsatz bringen. Wir haben super Tipps, die die Beziehung auf jedem Fall aufpeppen!

Frau-Verführung
© Pixabay

Am wichtigsten ist die verbale und nonverbale Erregung von Vorfreude mit schrittweiser Steigerung. Sogar Männer, die ansonsten keinen Wert auf überflüssige Dekoration legen, wissen es zu schätzen, wenn das weibliche Objekt ihrer Begierde hübsch verhüllt vor ihnen erscheint und beim langsamen Ausziehen sexy Unterwäsche zum Vorschein kommt. Gerade in Sachen BH ist es jedoch für viele Frauen eine gewisse Herausforderung, etwas wirklich Verführerisches zu finden, was gleichzeitig auch noch gut sitzt. Eine professionelle BH Kaufberatung ist dann möglicherweise eine sinnvolle Sache.

Zur perfekten Verführung gehört es, seine eigenen Wünsche und Fantasien offen auszusprechen und mit dem Partner auszutauschen. Viele Missverständnisse und Unstimmigkeiten bei Paaren resultieren aus höchst unterschiedlichen Erwartungshaltungen. Nicht jede Frau steht beispielsweise auf ein stundenlanges Vorspiel, und nicht jeder Mann auf einen schnellen Quickie im Stehen am Küchentisch. Um herauszufinden, was einen selbst und den anderen besonders anspricht und glücklich macht, müssen die Dinge beim Namen genannt werden – auch „schmutzige“ Gedanken…

Ein heißer Strip, bei dem man sich langsam mit erotischen Bewegungen entblättert fällt nicht jeder Frau leicht, kommt bei den meisten Männern aber umso besser an. Wichtige Grundvoraussetzung ist hier, den Strip spielerisch anzugehen und ihn nicht allzu ernst zu nehmen. Außerdem sollte man eine passende Musik wählen, die leicht verrucht wirkt und zu der Frau sich gut und gerne bewegt. Außerdem benötigt man noch die passende Atmosphäre mit gedimmter, hautschmeichelnder Beleuchtung und natürlich reizvolle Unterwäsche, von der man sich dann langsam und genüsslich befreit.

Vorfreude ist auch beim Verführen die schönste Freude

Wenn man es schafft, das Kopfkino des Mannes zum Beispiel mit prickelnden SMS ins Büro zum Laufen zu bringen, wird alles Weitere zum Kinderspiel. Frau kann ihm zum Beispiel per Kurznachricht beschreiben, worauf sie (während er im Meeting sitzt) gerade Lust hat, was sie gerne mit ihm anstellen würde oder welche Unterwäsche sie gerade trägt.  

blondine-frau-sofa
© Pixabay

Auch der richtige Zeitpunkt spielt beim Verführen eine Rolle. Frauen verführen Männer in der Regel abends oder nachts, obwohl es wissenschaftlich belegt ist, dass Männer zwischen sechs und neun Uhr morgens besonders scharf sind. Frau sollte also überlegen, die Gunst der frühen Stunde zu nutzen und ihren Schatz nach allen Regeln der Kunst zu wecken. Besser kann man eigentlich nicht in den Tag starten. Nicht zuletzt deshalb, weil der Sex Glückshormone freisetzt, die den ganzen Tag nachwirken.

Ebenfalls wissenschaftlich belegt ist die Tatsache, dass Männer es noch spannender finden, an ungewöhnlichen Orten von ihrer Partnerin verführt zu werden. Die ungewöhnlichsten Orte hierfür sind den Studien zufolge für die meisten Männer ein Schreibtisch im Büro, der Rücksitz des Autos oder die Umkleidekabine. Als Alternativen kommen demnach noch die Dächer von Hochhäusern oder fast leere Kinovorstellungen in Frage.

Ob im Auto oder im Bett, ob morgens oder abends: Eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Verführung spielt die richtige, möglichst reizvolle Unterwäsche. Frau muss weder ihren letzten Cent für teure Designer-Dessous ausgeben, noch für den Rest ihrer Tage mit hohen Absätzen und Strapsen herumlaufen, um ihren Liebsten an sich zu fesseln. Wichtiger ist, dass der Mann die verführerischen Konturen des Körpers, welche durch die Reizwäsche mit perfekt sitzenden Schnitten und aufregenden Farben besonders betont werden sollten, zumindest erahnen kann.

Verführerische Dessous betonen gekonnt die Kurven einer Frau

Die verführerische Unterwäsche sollte die Schokoladenseite(n) der Frau betonen und ihren Typ unterstreichen. Eine Frau wirkt zum Beispiel im natürlichen Look unwiderstehlich, die andere Frau ist der geborene Vamp. Eine Frau macht im zarten Kleidchen eine perfekte Figur, die andere in der Lederjacke ihres Partners. Keinesfalls sollte Frau sich im sexy Dessous verkleidet oder unwohl fühlen. Wer auf hohen Absätzen einfach nicht vernünftig laufen kann, sollte besser bei flacheren Schuhen bleiben. Wer sich im Minirock halbnackt fühlt, verzichtet besser darauf.

Auch enganliegende Hosen und elegante Hosenanzüge können enorm sexy wirken - wenn sie an den richtigen Stellen die Figur der Frau betonen und mit verspielten, aufregenden Details darunter kombiniert werden. Sogar einfache, unscheinbare T-Shirts können auf den Mann verführerisch wirken sein, wenn sich die wohlgeformten oder von einem aufregenden BH in die perfekte Form gebrachten Brüste darunter abzeichnen. Bei Oberteilen ist es besonders wichtig, dass die Farbe der Textilien zum eigenen Teint passt.

sexy-dessous-strümpfe
© Pixabay

Aktuellen Studien zufolge verrät die Wahl der Dessous etwas über den Charakter und die sexuellen Vorlieben der Frau. In Spitzen-Unterwäsche gekleidete Frauen sind demnach sehr selbstbewusst und wissen genau was sie wollen. Trägerinnen von weißen Dessous sind in der Regel gar nicht so unschuldig, wie sie auf den ersten Blick anmuten, sondern vielmehr wild darauf, im Bett etwas Neues zu erleben. Frauen in schwarzen Dessous wirken gerade mit hellerer Haut erhaben und schüchtern Männer ein, was offenbar erwünscht ist. 

Dessous in Hautfarben signalisieren dem Mann, dass die Trägerin mit sich im Reinen ist. Sportliche Unterwäsche ist nicht nur praktisch, sondern kann auch sehr verführerisch sein. Frauen im Sport-Look sind zielstrebig und kommen schnell zur Sache. Tragen Frauen rote Unterwäsche, so ist das nicht nur ein Zeichen von leichter Verruchtheit, sondern auch von einer gewollten Wirkung. Frauen, die rosa tragen, legen großen Wert auf Romantik und sind im Bett eher verspielt.

Übrigens wählen auch Männer ihre Unterwäsche zumindest unterbewusst nach ihren Charaktereigenschaften und sexuellen Vorlieben aus, was für die Frau interessante, nicht immer zutreffende Rückschlüsse zulässt. Freiheitsliebende Männer bevorzugen zum Beispiel Boxershorts, während konservativere Zeitgenossen zu enger anliegenden Slips greifen. Ganz gleich, welche Form, Farbe oder Art von Unterwäsche Frau oder Mann trägt, sollte diese in jedem Fall sauber und frisch sein, sonst vergrault auch das erotischste Dessous einen potenziellen Bettgenossen im Handumdrehen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden