- Bildquelle: dpa © dpa

#Ist eine Reservierung notwendig?

Ohne Reservierung kein Sitzplatz – ohne Sitzplan, kein Bier: So sind die Regeln auf dem Oktoberfest. Kein Wunder, denn jedes Jahr kommen rund sechs Millionen Menschen zum Feiern hierher – und keiner möchte sich die Leckereien in den Festzelten entgehen lassen. Doch lassen Sie sich nicht entmutigen, auch wer keine Tischreservierung hat, kann auf einen Platz an einem Bierzelttisch hoffen.

#Der frühe Vogel…

…kann mich mal? Wer nach diesem Motto lebt und keine Zelt-Reservierung hat, wird es auf der Wiesn schwer haben, denn hier heißt es: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wochentags öffnen die Zelte um 10 Uhr, am Wochenende um 9 Uhr – seid also rechtzeitig da, um noch einen der begehrten Sitzplätze zu ergattern. Tipp: Wer nicht mit 20 Freunden kommt und unter der Woche statt am Wochenende sein Glück versucht, erhöht seine Chancen.

Wenn Sie Ihren Besuch auf dem Oktoberfest richtig timen, sollte so auch der Sitzplatz im Festzelt kein Problem sein. Unter der Woche bis ca. 15 Uhr ist in den meisten Zelten noch der ein oder andere Platz frei. Danach wird es eng.

Am Wochenende sind die Bierzelttische meist schon am frühen Vormittag komplett besetzt. Tipp: Die Messenger-App „Wiesnwatch“ teilt Ihnen mit, welche Zelte noch offen sind.

#Im Biergarten

Bei gutem Wetter sind die Biergärten eine gute Option für einen Sitzplatz. Hier ist die Chance, auch spontan noch einen Bierzelttisch zu bekommen recht hoch, da die Plätze im Biergarten von Reservierungen ausgeschlossen sind.

#Durch den Lieferanteneingang

Ist das Zelt bereits voll, ist Trick 17 gefragt. Schlau genug, um am Seiteneingang zu warten, sind andere Oktoberfest-Besucher auch. Probieren Sie es daher lieber gleich bei der nächsten Tür, dem Lieferanteneingang. Zwar sollten Sie sich lieber nicht vom Personal dabei erwischen lassen, aber zu verlieren haben Sie schließlich auch nichts…

#Geschafft!

Habt Sie es ins Zelt geschafft, brauchen Sie nur noch einen Sitzplatz (denken Sie dran: ohne Sitzplatz kein Bier!). Tipp: Steuern Sie am besten direkt die Tische in der Zeltmitte an. Diese sind oft noch frei – und falls nicht: den Bankbesetzern schöne Augen machen und hoffen, dass sie ein wenig zusammenrutschen. Denn in Sachen Bierzelttisch lautet die Devise: Für einen mehr ist immer Platz (ob nun von einem weiteren Bankbesetzer oder einem weiteren Krug Bier die Rede ist, überlassen wir Ihnen).

Angeber-Fact: Von den insgesamt 14 Festzelten auf der Wiesn ist das Hofbräu-Festzelt das größte. Hier finden knapp 10.000 Besucher Platz – versuchten Sie am besten hier einen freien Platz zu ergattern.