Teilen
Merken
Ratgeber

Das perfekte Katerfrühstück

05.10.2012 • 15:44

Was hilft wirklich nach einer feuchtfröhlichen Partynacht gegen den Kater? Bier oder Saft? Rollmops oder Salat? Wir haben es getestet!

Was hilft gegen einen Kater?

Nach einer ordentlichen Wiesn-Gaudi leidet so manch einer am Morgen danach unter Kopfschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen und Brand – diese Symptome sprechen für einen zünftigen Kater. Jetzt ist das Verlangen nach fettem Essen und einem Konterbier groß. Doch sind Rollmops und Oktoberfestbier das richtige Katerfrühstück? Oder sind gesunde Rezepte und Lebensmittel die bessere Wahl?

Warum haben wir einen Kater?

Medizinisch gesehen ist der Kater eine Alkoholvergiftung. Denn Alkohol ist buchstäblich Gift für den Körper: Er verfettet die Leber und stört den Stoffwechsel. Sobald der Körper beginnt, dagegen anzukämpfen, kommen Kopfschmerzen und Übelkeit. Die können eine Weile bestehen bleiben, denn der Alkoholabbau braucht seine Zeit: Nur 0,1 Promille pro Stunde werden abgebaut.

Kopfschmerztabletten oder Kaffee zum Katerfrühstück?

Gegen die ärgsten Kopfschmerzen hilft eine Kopfschmerztablette. Weil diese aber den Magen stark belastet, braucht es eine Alternative. Ein Espresso mit ein paar Spritzern Zitronensaft kann genauso gut helfen, ist aber besser verträglich.

Um den Brand zu bekämpfen, eignet sich Wasser deutlich besser als ein sogenanntes Stütz- oder Konterbier. Denn Weitertrinken hilft zwar kurzfristig gegen den Kater, nach ein paar Stunden kehren die Symptome aber umso heftiger wieder. Wenn Sie den Flüssigkeits- und Nährstoffverlust ausgleichen möchten, sollten Sie zum Katerfrühstück möglichst viel Wasser trinken, gerne mit ein wenig frischem Fruchtsaft gemischt.

Hilfe gegen Übelkeit

Um die Übelkeit zu bekämpfen, die als Folge der Alkoholvergiftung und des Kaliummangels auftritt, schwören viele auf salzigen Rollmops und Heringssalat. Tatsächlich hilft die Säure beim Alkoholabbau, aber das fette Essen belastet den angeschlagenen Magen viel zu sehr.

Ein verträgliches Katerfrühstück lässt sich mit allen kaliumhaltigen Lebensmitteln zubereiten: Aus getrockneten Aprikosen, Mungbohnen, roten Linsen, Ingwer und Avocados können Sie einen gesunden Salat zaubern. Auch Rührei mit Spinat und Fetakäse ist eine gute Idee: deftig, lecker und wirksam gegen den Kater.