Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Wo darf man grillen? Tipps für Park, Garten und Co.

Wer überall grillt, wo's ihm gerade passt, muss mitunter saftige Bußgelder in Kauf nehmen. Doch wo darf man grillen und wo ist es verboten? Der SAT.1 Ratgeber verrät, wo der qualmende Sommerspaß erlaubt ist – im Park, im Garten, auf öffentlichen Plätzen? Lesen Sie selbst.

21.06.2013 17:50 | 5:20 Min | © kabel eins

Wo darf man grillen – im Park?

Der langersehnte Sommer ist da und jeder packt den Grill aus. Wer es gesellig liebt, trifft sich mit Freunden im Park. Hier ist Grillen erlaubt, oder? Jein… In öffentlichen Parks gelten strenge Regeln – was Sie hier dürfen und was nicht, steht für gewöhnlich auf großen Schildern. Doch was genau heißt das jetzt? Grundsätzlich ist Grillen in öffentlichen Parks nicht erlaubt. Ausnahme: auf ausgewiesenen Plätzen, die separat beschildert sind. Der Grund: Im Umkreis von fünf Metern rund um den Grill kann es gewaltig qualmen. Wäre das Grillen überall erlaubt, würde es im ganzen Park stinken. In ausgewiesenen Grillzonen hingegen belästigen die Grillfans sich nur gegenseitig.

Grillen auf anderen öffentlichen Plätzen

Auf Grünstreifen am Fluss, in Wäldern oder anderen schönen öffentlichen Plätzen – wo das Grillen erlaubt ist, hängt ganz von den Verordnungen der jeweiligen Stadt ab. In Köln ist das Grillen recht locker geregelt, in Dresden hingegen ist man strikter. Hier müssen Sie sich entweder an die ausgewiesenen Grillzonen halten oder eine Erlaubnis einholen, wenn Sie im öffentlichen Raum grillen möchten. In Hamburg, Berlin und München gibt es in allen Stadtteilen ausgewiesene Bereiche zum Grillen, allerdings auch fette Bußgelder für alle, die trotzdem woanders ihr Grillfleisch auf den Rost werfen. Sich vorher über die Frage ‚wo darf man grillen?‘ zu informieren, ist daher sinnvoll.

Wo darf man grillen – im Garten?

Sie haben einen eigenen Garten? Dann Feuer frei, denn hier können Sie so viel grillen, wie Sie wollen – vorausgesetzt Qualm und Lärm durch Gäste belästigen keinen Nachbarn. Das Prinzip der nachbarschaftlichen Rücksichtnahme gilt besonders dann, wenn Sie in einem Mehrfamilien- oder Reihenhaus wohnen, denn hier haben in der Regel noch andere was von Ihrer Grillparty: im ungünstigsten Fall vollgeräucherte Wäsche und schlechte Laune.

Sie haben keinen eigenen Garten, aber hinter dem Mietshaus, in dem Sie wohnen, gibt es eine kleine Grünfläche, die sich wunderbar zum Grillen eignet? Achtung: Auch wenn der Platz perfekt ist, sollten Sie Mietrecht und öffentliche Verordnungen genau kennen, bevor Sie die Grillkohle anzünden. Grundsätzlich gilt: Enthält der Mietvertrag kein Grillverbot, ist das Grillen erlaubt – wie oft und wie lange, wird hingegen überall anders geregelt.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden