Clip

SAT.1 Trends

Mysteriös: Diese Orte darfst du bei Google Maps nicht sehen

Top secret! Bei Google Earth gibt es einige Orte, die gepixelt oder unkenntlich gemacht worden sind. Wir zeigen euch fünf Beispiele. An einem Ort sind angeblich in den 90ern sogar UFOs gesichtet worden.

Google Maps für Offline-Navigation vorbereiten

Grundsätzlich gibt es unter Android und iOS nur wenige Unterschiede, wenn Sie Google Maps offline nutzen möchten. Unter beiden Betriebssystemen ist zunächst eine Anmeldung mit einem Google-Konto erforderlich, damit Sie die Karten offline anschauen können. Um einen Kartenausschnitt für diesen Zweck lokal zu speichern, muss das Smartphone beim Herunterladen natürlich noch mit dem Internet verbunden sein. Suchen Sie dann einfach nach einem Ort, ziehen Sie das Infofenster zu diesem vom unteren Bildschirmrand nach oben und tippen Sie oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten. Wählen Sie nun den Menüpunkt "Offlinekarte speichern" aus, um den Kartenausschnitt auf dem Gerät zu hinterlegen.

Achtung: Nur der auf dem Bildschirm sichtbare Kartenausschnitt wird gespeichert und ist später für Sie bei Google Maps offline abrufbar. Zoomen Sie also je nach Bedarf hinein oder heraus. Die maximale Größe des Kartenbereichs, den Sie herunterladen können, beträgt 50 Kilometer x 50 Kilometer. Tippen Sie dann auf "Speichern" und geben Sie einen Namen für die Karte ein. Sie steht Ihnen nun für die Offline-Navigation mit Google Maps zur Verfügung.

Gespeicherte Google Maps-Karten offline nutzen

Um später die gespeicherten Google Maps-Karten offline aufzurufen, müssen Sie einfach nur die App öffnen und das Menü-Symbol mit den drei Balken antippen. Wählen Sie dann die Option "Meine Orte" aus. Scrollen Sie anschließend zur Überschrift "Offlinekarten" hinunter und tippen Sie auf "Alle abrufen und verwalten". Im gleichen Menü können Sie übrigens auch Ihre gespeicherten Karten umbenennen, aktualisieren und wieder löschen. Tippen Sie dafür auf der rechten Seite der gespeicherten Karte auf das Menüsymbol mit den drei Punkten. Tippen Sie dann auf die Option "Umbenennen", "Aktualisieren" oder "Löschen".

Google-Karten dauerhaft speichern

Wenn Sie sich aus Google Maps abmelden und Ihren Suchverlauf oder Ihren Google Maps-Verlauf löschen, werden Ihre gespeicherten Offlinekarten nicht gelöscht. Nach 30 Tagen fragt Google allerdings automatisch nach einer Aktualisierung der gespeicherten Offline-Karte. Wenn Sie die Karte nicht dann updaten, wird sie aus der Liste der gespeicherten Karten entfernt.

Klappt das auch bei Google Earth?

Viele User wünschen sich mehr, als nur bei Google Maps offline Karten anzusehen. Denn bereits seit 2005 bietet der Softwareriese Google das Programm Google Earth an. Der virtuelle 3D-Globus wird aus Satelliten-, Luftaufnahmen und Geodaten gespeist und ermöglicht es Nutzern auf diese Weise, die verschiedensten Orte der Welt zu erkunden - ganz easy vom heimischen PC-Bildschirm oder Smartphone aus.

Google Earth kann inzwischen in verschiedenen Versionen genutzt werden. User haben die Möglichkeit, zwischen den Desktop-Varianten des Programms in der Basis- oder Pro-Ausführung zu wählen. Letztere ist auch für professionelle Zwecke geeignet und unterstützt unter anderem zusätzliche Module wie beispielsweise einen Movie-Maker. Zusätzlich gibt es seit einigen Jahren die Option, das Programm webbasiert oder to go, als Handy-App für Apple und Android zu verwenden. Im Gegensatz zu Google Maps ist die Offline-Nutzung aber hierbei überhaupt nicht vorgesehen. Die Nutzer müssen für diesen Fall auf die gespeicherten Daten der zuvor aufgerufenen Kartenabschnitte zurückgreifen. Ganz so einfach, wie Google Maps offline zu nutzen, ist das also nicht.