Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Skiunfall: Erste Hilfe und Versicherung für den Notfall

Im Skiurlaub gestürzt und verletzt? Dann gehören Sie zu den vielen jährlich Betroffenen. Was bei einem Skiunfall zu tun ist und welche Versicherung im Notfall greift, erfahren Sie hier.

17.01.2013 10:00 | 5:03 Min | © Sat.1

So verhalten Sie sich bei einem Skiunfall

Besonders am Abend steigt die Unfallgefahr auf der Piste, denn Müdigkeit und Alkoholkonsum führen zu Unaufmerksamkeit und Leichtsinnigkeit – und in der Folge oft zu Kreuzband-, Kopf- oder gar Wirbelsäulenverletzungen. Beobachten Sie einen Skiunfall, sollten Sie sich wie folgt verhalten: Sichern Sie zunächst die Unfallstelle, um zu verhindern, dass es zu "Auffahrunfällen" kommt. Wie? Einfach Skistöcke einige Meter oberhalb gekreuzt in den Schnee stecken – so sind andere Skifahrer gewarnt. Im nächsten Schritt gilt es, die gestürzte Person, sofern sie verletzt ist, an den Rand der Piste zu bringen. Achtung bei Nacken-, Wirbelsäulen- oder Kopfverletzungen – hier kann eine falsche Bewegung gravierende gesundheitliche Folgen haben.

Holen Sie als Nächstes Hilfe: Kontaktieren Sie entweder telefonisch die Pistenrettung oder fahren Sie zur nächsten Liftstation. Hilfreich bei einem Skiunfall ist außerdem ein Erste-Hilfe-Set, in dem sich auch eine Rettungsdecke befindet – schützen Sie mit dieser die verletzte Person vor Kälte. Verletzungen hingegen sollten gekühlt, Schnittwunden verbunden werden. Berücksichtigen Sie diese Basics, können Sie sich im Ernstfall kaum falsch verhalten.

Im Notfall versorgt: Die richtige Unfallversicherung

Da es besonders bei körperlicher Betätigung schnell zu Unfällen kommen kann – gerade wenn Anfänger Skifahren lernen –, sollte im Vorfeld einer Skireise eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden. Für Auslandsreisen gilt hier: Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist der beste Reiseschutz. Vor-Ort-Behandlung, Medikamente, Hilfsmittel wie Krücken und Rücktransport werden bei einem Skiunfall von der Versicherung übernommen – und das kann sich lohnen, kostet all das zusammen schnell mehrere Tausend Euro.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden