- Bildquelle: Youtube_RT © Youtube_RT

#Ungebetene Gäste

Die politische Bühne wurde am Montag mal nicht von zankenden Politikern beherrscht, sondern von flauschigen Fellknäulen. Beim G-20-Gipfel in der türkischen Metropole Antalya zeigten drei Katzen großes Interesse an der Weltpolitik. Zugegeben, für Inhalte waren die Stubentiger nicht zu begeistern, stattdessen nahmen sie die Kulisse des Gipfels ganz genau unter die Lupe.

#Security ausgetrickst

Trotz der strengen Sicherheitsvorkehrungen gelang es den Kätzchen, ungestört über die Rednerbühne zu streunen. Die Tiere wurden zufällig dabei aufgenommen, wie sie ganz entspannt vor dem Logo des G-20-Gipfels Platz nahmen und an den Blumen schnupperten, die die Szenerie schmückten.

#Zusammentreffen knapp verpasst

Zu einer Begegnung zwischen Politikern und den Tieren kam es dann aber doch nicht, die Fellnasen suchten noch rechtzeitig das Weite. Die österreichische Zeitung „Der Standard” berichtet jedoch, dass der Protokollchef die Katzen an anderer Stelle verscheuchen musste, damit sie den hochrangigen Gästen nicht in die Quere kamen.

Angeber-Fact: In vielen türkischen Metropolen wimmelt es nur so vor freilaufenden Katzen, Hauskatzen sind hingegen wesentlich seltener. Dennoch sind die Straßentiger nicht auf sich gestellt, viele Bewohner kümmern sich rührend um die Tiere, indem sie sie beispielsweise mit Futter versorgen.