- Bildquelle: Youtube - MLiveComStaff © Youtube - MLiveComStaff

#Was ist das?

Die Frage schoss sicher allen durch den Kopf, die zur Bergung auf den Acker kamen. Immer und immer größer wurde das Objekt, je weiter sie gruben. Als sich schließlich neben dem „gekrümmten Balken”, den der Bauer in dem Objekt sah, auch noch Knochen und Wirbel zeigten, lag die Vermutung nahe: Handelte es sich etwa um ein altes Mammut?

#Experten finden sich ein

Ein solcher Fund wäre absolut spektakulär. So fanden sich auch schnell Experten am Fundort ein, die das Objekt beurteilen wollten. In der mittlerweile großen Grube fanden sie Teile des Beckens, des Schulterblatts und eine Kniescheibe. Alles Teile, die die Mutmaßung, dass es sich um ein Wollhaarmammut handeln könnte, bestätigten.

#Zeugnis vergangener Jahre

Dan Fisher, Professor der University of Michigan, schaute sich die Knochen genauer an. Seiner Meinung nach lebte das Mammut vor über 10.000 Jahren und war zum Zeitpunkt seines Todes etwa 40 Jahre alt. Die Todesursache? Fisher vermutet, dass es von Menschen gejagt wurde. Fest steht jedoch, dass der Bauer diesen Fund sicher niemals vergessen wird.

Angeber-Fact: Nach wie vor ist nicht endgültig geklärt, was zum Aussterben der riesigen Wolltiere geführt hat. Eine aktuelle Vermutung von Wissenschaftlern der Stockholm University besagt, dass sie binnen kürzester Zeit von Menschen ausgerottet wurden. Ob das stimmt oder nicht, bleibt jedoch abzuwarten.